Jülich: Wichtige Arbeit der Feuerwehr Kindern näherbringen

Jülich: Wichtige Arbeit der Feuerwehr Kindern näherbringen

„Auch im neuen Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz ist verankert, dass die Gemeinde ihre Einwohner über die Verhütung von Bränden aufklären soll“, erklärte Bürgermeister Axel Fuchs anlässlich der Übergabe eines Brandschutzmobils an die Freiwillige Feuerwehr Jülich.

„Das fängt schon bei den jüngsten Einwohnern an.“ Aufgrund ihrer schwierigen finanziellen Lage konnte sich die Stadt Jülich glücklich schätzen, dass durch Akquise der Firma Communitas Sozialmarketing GmbH ausreichend Sponsoren gefunden wurden, um das Brandschutzmobil zu realisieren. Fuchs sprach die wichtige Arbeit der Feuerwehr an und die Notwendigkeit, das Interesse der Jugend zu wecken.

„Die Mädels und Jungs in der Feuerwehr Jülich sind top ausgebildet“. Hier ging ein Dank an die Feuerwehr Jülich und die Rettungsdienste, die bei einem Wohnungsbrand auf der Kopernikusstraße Engagement, Motivation und Kompetenz bewiesen hatten. Das neue Brandschutzmobil sei das optimale Hilfsmittel, in Kindergärten und Grundschulen überlebenswichtige Verhaltensmaßnahmen im Umgang mit Feuer zu vermitteln. So beinhaltet das Mobil ein Rauchhaus (eine Art Puppenhaus), das Kindern demonstriert, wie und wo sich Rauch in einem Gebäude ausbreiten kann.

Das Haus ist mit Rauchgeneratoren, Rauchmeldern und Lüftern bestückt. Dazu gibt es sechs Brandschutzkoffer mit zahlreichen Materialien für die Aufklärungsarbeit. Mit dabei ist auch ein Feuerwehrhund in Form eines Stofftieres. Weiterhin beinhaltet das Mobil einen Feuerlöschtrainer. Mit diesem Gerät lassen sich verschiedene Brände simulieren, wobei Wasser, Pulver, Schaum oder Kohlendioxid als Löschmittel eingesetzt werden können. Mit dem Mobil sind Brandschutzübungen an fast jedem Ort möglich.

Auf die Frage, ob die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen Pflicht sei, antwortete Fuchs: „Wenn es noch keine Pflicht ist, dann machen wir es zur Pflicht.“ Stationiert werden soll das Mobil in der Feuerwache Jülich, wo es von anderen Löschgruppen der Stadt ausgeliehen werden kann. Fuchs dankte im Rahmen der Feierstunde in der Feuerwache den Sponsoren für ihr Engagement, das ebenfalls von Manfred Walter, Mitarbeiter der Communitas Sozialmarketing GmbH, gelobt wurde.

Wehrleiter Udo Diß unterstrich, dass die Feuerwehr es sich nun zur Aufgabe gemacht hat, ein junges, dynamisches Team auf die Beine zu stellen, das mit dem Brandschutzmobil die Kindergärten und Schulen besucht.

(ma.ho.)
Mehr von Aachener Zeitung