1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Wer nicht fragt bleibt dumm

Jülich : Wer nicht fragt bleibt dumm

Sie wollen viele Fragen beantworten. Ab 11 Uhr verwandelt sich der Campus in eine Wissenslandschaft für Groß und Klein.

Am 27. Juni ist der „Tag der Neugier” im Forschungszentrum Jülich (FZJ). Über 30 Institute öffnen am ihre Türen und zeigen spannende Forschung und beeindruckende Großgeräte.

„Wie kann man Risse hörbar machen?” „Warum gehen Lampen kaputt?” Diesen Fragen sind die Wissenschaftler des Instituts für Werkstoffstruktur und -eigenschaften auf der Spur. Klein und fein sind die Lesezeichen aus Edelstahl, welche die Zentralabteilung Technologie mit einer neuen Laserschneideanlage anfertigt. Schneiden mit Licht, in weniger als einer Minute hält der Besucher ein fertiges Exemplar in Händen - natürlich zum Mitnehmen.

Bauen Sie einen Nanodraht. Im Institut Grenz- und Oberflächen gibt es Atome zum Anfassen. Wer tiefer in die Welt kleinster Dimensionen eintauchen möchte, sollte den NanoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) besuchen. Das Roadshow-Fahrzeug verwandelt sich vor Ort in eine mobile Erlebniswelt und bietet auf rund 60 Quadratmetern Raum für Wissenschaft live.

Einen Blick durchs Mikroskop auf Pilze und Bakterien bieten die Institute für Biotechnologie. Enzymen bei der Arbeit zuschauen kann man im Institut für Molekulare Enzymtechnologie. Den Lockruf der Eizelle haben die Biophysiker am Institut für Biologische Informationsverarbeitung verfolgt.

In der Makrowelt präsentieren sich Forschungsgeräte eindrucksvoller Größe. In der Fusionsmaschine Textor erzeugen die Forscher einen Wirbelsturm am Plasmarand.

Wie alt ist das Salz im Salzstock Gorleben, wie wird Insulin hergestellt und womit wird ein Groß-Lysimeter befüllt? Viele Geheimnisse der Wissenschaft können Besucher bei der Forschungsrallye entdecken, die quer durch nahezu alle Institute führt. Mitmachen lohnt sich. Im Anschluss werden sechs Digitalkameras und ein Rundflug mit einem Segelflugzeug verlost.

Das ganze Programm gibt es unter http://www.tagderneugier.de im Internet. Dort findet man auch Hinweise zu Parkplätzen und dem kostenlosen Buspendelverkehr zum FZJ. Fahrradfahrer haben auf allen Zufahrtsstraßen und im Zentrum freie Fahrt. Lediglich die vierbeinigen Freunde müssen draußen bleiben.

Busse fahren von und zu den Parkplätzen Zentrale Berufsausbildung, Zuckerfabrik, Technologiezentrum Jülich, Fachhochschule/Friedhof und Real-Markt Ostring. Zusätzliche Busse fahren im Jülicher Zentrum ab Gästehaus des Forschungszentrums Berliner Straße, Rathaus am Schwanenteich und Bahnhof Jülich.