1. Lokales
  2. Jülich

Weihnachtslicht wird in Siersdorf weitergegeben

Pfarrfinderstamm Kreuzritter Siersdorf : Weihnachtsbotschaft ist ein Auftrag für den Frieden

Seit vielen Jahren ist es bei den Siersdorfer Pfadfindern „Kreuzritter“ ein Privileg, wenn sie sich mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus der Geburtskirche in Bethlehem in die große Gemeinschaft dieser weltweiten Aktion einreihen.

Auch in diesem Jahr nahm eine Siersdorfer Delegation unter Leitung von Thomas Freidel im Aachener Dom im Kreis der diözesanen Pfadfinderschaft mit dem Entzünden und der Weitergabe das Friedenslicht für die Siersdorfer Johanneskirche entgegen.

Das allgemeine Thema der Aktion 2018 lautet im Aufruftext: „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft!“ Seit 25 Jahren wird so die Weihnachtsbotschaft als Auftrag für den Frieden verwirklicht.

In Gemeinschaft mit der Evangelischen Kirchengemeinde wurde im Rahmen der Kinderkrippenfeier in der Johannes-Kirche die Weitergabe des Friedenslichtes auch als Zeichen von Toleranz, Offenheit und Bereitschaft des „Aufeinander-Zugehens“ besonders zum Ausdruck gebracht: „Du verlierst nichts, wenn Du mit deiner Kerze die eines anderen anzündest!“

Damit wird die Botschaft in besonderer Weise sichtbar, wie sehr das Friedenslicht auf seinem 3000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Religionen verbindet.

In seiner Begrüßung zum eindrucksvollen Krippenspiel mit den kindlichen Darstellern sprach Pfarreiratsvorsitzender Heinz-Werner Schieren vom „großen Zusammenfinden“, mit dem man sich gerade in der Weihnachtszeit begegnen könne. Er nannte das Friedenslicht als eine Botschaft, in der man sich mit einem „besonderen Erlebnis“ zur weihnachtlichen Gemeinschaft vereinen kann.

(zts)