Jülich: Weihnachtsaktion: Pakete für die Tafel-Kunden

Jülich: Weihnachtsaktion: Pakete für die Tafel-Kunden

Den Menschen, die weniger vom Glück begünstigt sind, eine Freude machen und ihnen ein schönes Weihnachtsfest bereiten, ist gar nicht so schwer. Seit vielen Jahren organisiert die Jülicher Tafel ihre Weihnachtspakete-Aktion, die bedürftigen Menschen und ihren Familien zugutekommt.

Mit relativ wenig Aufwand kann sich jeder, der möchte, an dieser Aktion beteiligen. Beim Einkauf sollte man einfach einige von den leckeren Dingen, die zu einem schönen Weihnachtsessen gehören, zusätzlich in den Einkaufkorb legen und damit ein schönes Paket packen.

Vorgaben beachten

Allerdings müssen dabei einige Vorgaben beachtet werden: So dürfen keine beschädigten oder überlagerten Lebensmittel gepackt werden, Dinge die in die Kühlung gehören, sind ebenfalls ungeeignet. Zudem gehören keine schnell verderblichen Lebensmittel, keine Spirituosen und keine verschmutztes Spielsachen da hinein. Das Paket sollte nicht verschlossen werden, allerdings kann es mit buntem Weihnachtspapier gestaltet sein. Über einen persönlichen Gruß freut sich der Empfänger ganz gewiss. Gut ist es auch, wenn vermerkt wird, für wie viele Personen der Inhalt gedacht ist und falls jemand Lebensmittel für ein Menü beigegeben hat, kann dies auch vermerkt werden.

Kaffee, Tee, Süßigkeiten, Konserven aller Art eignen sich hervorragend für diese Pakete. Am Mittwoch, 11. Dezember, können die Weihnachtspakete zwischen 9 und 18 Uhr im Kulturbahnhof Jülich, Bahnhofstraße 13, abgegeben werden. Am Donnerstag, 12. Dezember, ebenfalls zwischen 9 und 18 Uhr ist die Abgabe möglich.

Rund 600 Bedarfsgemeinschaften versorgt die Jülicher Tafel zurzeit mit Lebensmitteln. Der Vorstand setzt natürlich alles daran, möglichst viele mit einem solchen Paket zur Weihnachtszeit zu erfreuen. Im vergangenen Jahr waren es über 400 Pakete, die dank der Hilfsbereitschaft der Bürgerschaft verteilt werden konnten. Nun hofft der Vorstand auch in diesem Jahr wieder auf die Hilfsbereitschaft und Spendenfreudigkeit der Bevölkerung.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung