Düren/Jülich: Weihnachten im Schuhkarton

Düren/Jülich: Weihnachten im Schuhkarton

Eine Süßigkeit, ein Pullover, eine Zahnbürste, Stifte, ein Kuscheltier, in unseren Augen Kleinigkeiten können andernorts wie ein Paradies erscheinen. So schreibt Michaela Appel nach ihrer Rückkehr aus Polen.

Sie durfte im letzten Jahr die Organisation „Geschenke der Hoffnung” begleiten und bei der Verteilung der Schuhkartonpäckchen helfen und konnte so persönlich in die strahlenden Kinderaugen all derer schauen, die ein Geschenk erhielten. Das bleibt der Euskirchnerin unvergesslich ins Herz gebrannt.

Auch in diesem Jahr wird die Hauptsammelstelle in Düren (Walzmühle 3 in den Räumen der Ev. Freikirchlichen Gemeinde) wieder bis zum 15. November mit Geschenkpapier beklebte Schuhkartons entgegennehmen und versandfertig machen. Viele Annahmestellen im Kreis sorgen für kurze Wege für die Päckchenpacker.

Wer auch einen Schuhkarton (normale Größe) für die Aktion packen möchte, muss einige Kleinigkeiten beachten. Wegen zollrechtlicher Bestimmungen dürfen nur neue Sachen in die Kartons. Am schönsten ist für die Kinder eine gute Mischung aus den oben genannten Dingen plus ein Spielzeug.

Zu den Stiften darf auch gern Papier und ggf. Radierer und Spitzer, sowie zur Zahnbürste die entsprechende Zahnpasta. Flüssiges bzw. Zerbrechliches sind nicht erlaubt, auch keine Gelatine. Am besten eignet sich Vollmilchschokolade als Süßigkeit.

Es wird für Mädchen und Jungen getrennt gesammelt, eine Altersangabe (2-4; 5-9 bzw. 10-14 Jahre) ist sinnvoll, damit die Kleidung passt. Was noch alles in einen Schuhkarton darf oder nicht oder welches die nächstgelegene Annahmestelle ist, kann im Internet nachgelesen (http://www.geschenke-der-hoffnung.org) oder den ausliegenden Flyern entnommen werden. Bei Fragen helfen die Leiterin Nicole Hägerbäumer (Telefon 02421/225636) oder Dagmar Buchendorfer (Telefon 02422-7325) gerne.

Annahmestellen sind u.a.: Rur-Apotheke, Kleine Kölnstr. 16 und Schloßplatzapotheke, Römerstr. 7., sowie Familie Schwab, Mariengartenstr.6, Telefon 53883 und Antje Pley, Linnicher Str. 5, Telefon 910263.

Mehr von Aachener Zeitung