Linnich: Warme Steuerdusche

Linnich: Warme Steuerdusche

In schlechten Zeiten gute Nachrichten verkünden - solch eine Chance bietet sich kaum einen Kämmerer. Linnichs Beigeordneter Hans-Josef Corsten hatte dem Finanzausschuss eine goldene Mitteilung zum städtischen Haushalt zu machen.

„Wir sind 2009 mit einem Minus von 2,4 Millionen Euro in die Planung gegangen. Der Abschluss wird deutlich besser.” „Deutlich” ist eine Untertreibung. Aus den angesetzten 3,5 Millionen Einnahmen aus Gewerbesteuern wurden tatsächlich eingenommene 11,8 Millionen!

Zu der Steuerrückzahlung in Höhe von sechs Millionen Euro wurde die Vorauszahlung der Gewerbesteuer in einem Fall um 2,4 Millionen Euro „nach oben verschoben”. Höhere Einnahmen bei den Abwassergebühren (117.000 Euro), gesunkene Personalausgaben und nicht zuletzt verringerte Kassenkreditaufnahme bei gleichzeitig niedrigem Zinsniveau sind weitere Aktivposten der Haushaltsverbesserung.

Mehr von Aachener Zeitung