Linnich: Warensortiment im Außenbereich: Drogerie und Möbel nicht zulässig

Linnich: Warensortiment im Außenbereich: Drogerie und Möbel nicht zulässig

Was geht und was geht nicht? Unter dieser Fragestellung behandelte der Linnicher Bau- und Umweltausschuss eine Voranfrage zum Neubau eines Fachmarktes in unmittelbarer Nachbarschaft zum Lebensmitteldiscounter Penny an der Erkelenzer Straße.

Konkret sollte geklärt werden, ob ein Einzeldhandel mit einer Verkaufsfläche von 650 Quadratmetern dort baurechtlich zulässig ist, und wenn, ob dort die Sortiments „Fahrräder und Fahrradzubehör”, „Möbel” und „Drogerie” erlaubt und genehmigsfähig sind.

Nach dem Einzelhandelskonzept der Stadt Linnich, das allerdings erst im Entwurf vorliegt, wären „Drogerie” und „Möbel” nicht zulässig, wie Hermann-Josef Reyer vom Bauamt erläuterte. Beide Sortimente werden als „zentrenrelevant” betrachtet. Nach der Kölner Liste, die festlegt, welche Sortimente in welchen Bereichen erlaubt sind, ist laut Reyer „Drogerie” ohnehin ausgeschlossen. Dieses Sortiment sei eindeutig der Innenstadt zugeordnet.

Der Ausschuss fand eine salomonische Regelung: Erlaubt sei am Penny jede Nutzung, die nicht nicht zentrumsrelevant ist.

Mehr von Aachener Zeitung