Jülich: Wärmespeicher aus Sand

Jülich: Wärmespeicher aus Sand

Ein neuer Solarturm in Jülich soll Wärme mithilfe von Sand speichern. Der Speicher soll 17 Meter hoch werden und neben dem bestehenden Solarturm errichtet werden.

Wie der WDR berichtet, arbeiten Wissenschaftler am Jülicher Solarinstitut der Fachhochschule an einem Wärmespeicher aus Sand. Die im Solarturm gewonnene Sonnenenergie soll darin gespeichert werden, sodass auch an Tagen ohne Sonnenschein Strom abgegeben werden kann. Im nächsten Jahr soll der Turm in Höhe von 17 Metern neben dem Solarturm errichtet werden.

Er wird von oben mit Sand befüllt und wenn dieser herunterfließt, wird der Turm von heißer Luft durchströmt. Der Sand wird auf rund 700 Grad erhitzt und fällt in einen Behälter, in dem die Wärme mehrere Tage erhalten bleibt. Auf diese Weise kann auch ohne Sonne Strom produziert werden.
Diese Version ist aufgrund der Verwendung von Sand als Material kostengünstig.

(red)