Jülich: Vortrag über die Entwicklung der Stadt Jülich in der Zeit der Preußen-Herrschaft

Jülich: Vortrag über die Entwicklung der Stadt Jülich in der Zeit der Preußen-Herrschaft

Der Mittwochs-Club lädt für Mittwoch, 26. Oktober, zu einem Vortrag über die Geschichte der Stadt Jülich und die Entwicklung ihres Erscheinungsbildes im preußischen Jahrhundert ein. Referent ist der Jülicher Historiker Guido von Büren.

Es sind viele historische Darstellungen erhalten, die die grundlegende Veränderung des Ortes zeigen, der 1856 offiziell in den Rang einer Stadt erhoben wurde.

Die Preußen verwandelten das einstige Gefängnis Hexenturm beispielsweise in ein Museum und beseitigten die alten Gräben der Festungsanlage, um so eine Brutstätte von Krankheiten zu beseitigen: Die heute bekannten Parkanlagen des Schlossplatzes und der Promenade sind das Resultat der damaligen Sanierung.

Weiter entstanden neue Kasernen für das allgegenwärtige Militär, und 1870 wurde auf freiem Feld der erste Jülicher Bahnhof gebaut. Mehr dazu erfahren Interessierte beim Mittwochs-Club in der Schlosskapelle der Zitadelle Jülich, Büro Markt 1, ab 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.