Jülich: Von Herzen und aus den Beinen

Jülich: Von Herzen und aus den Beinen

„Wandern für zwei gute Zwecke” war der „Sponsored Walk” der Realschule Jülich am 3. Juli überschrieben. „Erwandert” wurden stolze 4167 Euro. Jeweils die Hälfte dieses stattlichen Betrags gingen an die „Aktion Wasserbüffel”, das Leuchtturmprojekt des Vereins auf den Philippinen, das Hilfe zur Selbsthilfe leistet, und das Projekt „Klassissimo” der Uni-Klinik Bonn.

Helga und Jochen Range, Ansprechpartner und Initiatoren der „Aktion Wasserbüffel”, überbrachten neben persönlicher Dankesworte ein Schreiben von Kati R. Jacela im Namen der „Tulunghaan sa Dalan” (Schule auf der Straße) in Cebu City. Jacela sei „tief gerührt und sehr dankbar, dass ihr Hilfe für Straßenkinder anbietet, die ihr nicht einmal persönlich kennt”. Die Kinder seien „jetzt glücklich, dass sie in die Schule gehen und sich gesund ernähren können”.

Schule am Krankenbett

Das Projekt „Klassissimo”, das die Realschüler mit ihrem Sponsored Walk unterstützt, ermöglicht an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen, vom Krankenbett aus mittels moderner Kommunikationstechnik den Schulunterricht ihrer Klasse zu verfolgen. „Klassissimo” wurde nach zehn Jahren den neuen Entwicklungen der Kommunikationstechnik angepasst: Der Patient erhält ein Netbook genauso wie ein Mitschüler, der sich bereit erklärt, das Projekt zu betreuen. Die Netbooks gelangen über UMTS überall problemlos ins Internet. Über das Videotelefonieprogramm Skype verfolgen die kranken Kinder nicht nur den Unterricht, sondern nehmen aktiv daran teil.

Bild und Ton in beiden Richtungen intensivieren den Kontakt und erleichtern Austausch, Lernen und Reintegration.

Nicht weniger herzlich bedankte sich die Bonner Schulprojekt-Leiterin und Pädagogin Renate Pfeifer bei Schuldirektor Paul Krahe, Konrektorin Andrea Sohn, Gundi Jumpertz, Kontaktlehrerin zur Aktion „Wasserbüffel”, und der Schülervertretungskoordinatorin Anne Hausmann-Balgheim.

Mehr von Aachener Zeitung