1. Lokales
  2. Jülich

Siersdorf: Volles Haus bei der Vogelhochzeit

Siersdorf : Volles Haus bei der Vogelhochzeit

„Das war wunderschön!" Dieses Prädikat hatten sich die 120 Akteure der Siersdorfer Johannesschule verdient, die am Wochenende in der bis auf den letzten Stehplatz gefüllten Turnhalle das Singspiel „Ein Vogel wollte Hochzeit machen" von Rolf Zuckowski aufführten.

Gute Solisten

Eine hervorragende gesangliche Leistung vollbrachte der 50-köpfige Schulchor unter Leitung der Musiklehrerin Rita Frings, die mit großem Engagement das Stück einstudiert hatte.

Hervorzuheben sind aber insbesondere die Solisten, die die Partien des Vogelweibchens, des Vogelmännchens und der Vogelbabys sangen. Die szenischen Darstellungen hatten die Kinder der Klasse 2b übernommen. Hierfür zeichnete Sigrid Gerards verantwortlich. Die einzelnen Szenen wurden von Paul Schönen erläutert.

Bevor das Singspiel begann, gab es ein beachtliches Vorprogramm, das die Blockflötengruppen der einzelnen Schulklassen vortrugen. Die zum Teil mehrstimmigen Werke waren von Rita Frings und Katja Mund einstudiert worden. Darunter waren auch durchaus anspruchsvolle Stücke, wie der „Deutsche Tanz” von Joseph Haydn oder die beiden fernöstlichen Volkslieder von Drahts.

Besonderen Beifall bekamen einige jugendliche Interpreten, die ihr Können auf der Blockflöte, der Querflöte und am Klavier unter Beweis stellten. Die größte Fangruppe hatte Oliver Breil, der als Solist auf dem Saxophon „American Patrol” spielte. Das rhythmische Klatschen war der verdiente Lohn für den Neunjährigen.

Rektorin Annelene Lürken dankte abschließend allen, die sich um die Aufführung verdient gemacht hatten.