Vogelfreunde Aldenhoven: Preisrichter begutachten 200 Vögel

Vogelfreunde Aldenhoven : Preisrichter begutachten 200 Vögel

Bunte Vögel mit wohlklingenden Namen wie Pfirsich- und Rosenköpfchen konkurrierten am Samstag in Schleiden um Titel und Pokale in der Vereinsmeisterschaft der Vogelfreunde Aldenhoven.

Um die 200 Kanarienvögel, Sittiche, Exoten und Cardueliden wurden von den Preisrichtern bewertet. Jede Sparte braucht ihren eigenen Preisrichter. Der Vorsitzende Frank Berger hatte schon seit seiner Jugend eine Vorliebe für Vögel und hält heute als Züchter über 300 Vögel. „Die meisten Züchter haben 50 bis 200 Vögel“, erzählte er.

Was er sich wünscht, wären gemeinsame Aktivitäten von Naturschützern mit Vogelzüchtern gegen die Zerstörung der natürlichen Lebensräume aller Tiere durch den Menschen. „Der Mensch greift durch unheimlichen Ressourcenverbrauch zu sehr ein, wir müssen alle was runterschrauben“ sagte der Züchter in Bezug auf aktuelle Probleme wie Klimawandel und Waldbrände.

In der Siegerliste erhielt Hubert Herget die Note „sehr gut“ und bester Wellensittich sowie die jeweils ersten Plätze als Vereinsmeister und für die Gesamtleistung.

In der Sparte ‚bester Großsittich’ gewann die Züchtergemeinschaft Volker Speuser/Udo Peters, die ebenfalls den ersten Platz als Vereinsmeister und für die Gesamtleistung erlangten. In der Sparte ‚Kanarienvögel’ siegte Frank Berger, für die Gesamtleistung und als Vereinsmeister errang Horst Skrzeba dort die ersten Plätze. Der Hausgimpel von Frank Berger gewann als bester Carduelide gleich drei erste Plätze. In der Sparte ‚Exoten’ gewann das Glanzelsterchen von Stefan Gämlich, die beste Gesamtleistung erhielt hier Frank Berger, der hier auch Vereinsmeister wurde.

(keh)