Gevenich: Viktoria macht ihrem Namen alle Ehre und holt den Pott

Gevenich: Viktoria macht ihrem Namen alle Ehre und holt den Pott

Der Pott blieb dieses Mal im Dorf, denn zum ersten Mal in der 25-jährigen Geschichte des Heinrich-Dohmen-Gedächtnis-turniers sicherte sich der Ausrichter Viktoria Gevenich den Turniersieg.

In drei Gruppen zu jeweils drei Mannschaften waren die B- und C-Ligisten aus Ederen, Linnich, Körrenzig, Siersdorf, Rurdorf II, Hückelhoven II, Gereonsweiler, Rurich und Gastgeber Gevenich gestartet. 14 Tage lang hatten sie sich spannende und vor allem torreiche Partien geliefert. Als Gruppenerste hatten Körrenzig, Siersdorf, Rurich den Einzug ins Halbfinale geschafft.

Mit dabei war auch Gevenich als bester Zweiter. Mit einem 4:0 Sieg über Siersdorf zog dann Körrenzig ins Finale ein, und Gevenich bezwang Rurich mit 0:7. Auf Augenhöhe begegneten sich der C-Ligist aus dem Nachbardorf und der Gastgeber, der in der B-Liga spielt. Doch bereits in der 15. Minute erzielte der Gevenicher Kapitän Veusel Dere das einzige Tor dieser Partie und sicherte seiner Mannschaft damit den Sieg.

Stolz und glücklich überreichte der 1. Vorsitzende Konrad Schiffer ihm bei der Siegerehrung den Pokal. Für ihn und seine Vorstandskollegen ging damit eine arbeitsreiche Zeit zu Ende, und so dankte Geschäftsführer Gregor Mütz all den vielen fleißigen Helfern für ihre Unterstützung. Den Sportlern dankte er für ihr sportlich faires Verhalten.

Das Turnier hatte mit einem Einlagespiel der Traditionsmannschaft von Alemannia Aachen und den Gevenicher Alte Herren begonnen. Zudem gehörte die Viktoria-Nacht bei der zur Musik von DJ Lars ausgiebig gefeiert wurde, mit zum Programm der Turniertage.

(Kr.)