Koslar: Viktoria gibt Pokal nicht aus der Hand

Koslar: Viktoria gibt Pokal nicht aus der Hand

„Wir sind rundum zufrieden”, lautete das Fazit des Vorsitzenden Heinz Theo Meurer und des Geschäftsführers Carsten Schepers zum Abschluss der Sportwoche des SV Viktoria Koslar. Neben der Einsegnung des Vereinsheims und der Aktion „Unser Dorf spielt Fußball” war die zweite Auflage des „Reifendepot Rduch Sommercups” der absolute Höhepunkt.

Bemerkenswert bei allen Fußballspielen war die ausgezeichnete Leistung der Schiedsrichter Josef Rabbertz und Peter Erdmann.

Das kleine Endspiel um den dritten Platz bestritten Rasensport Tetz und die Zweite von Viktoria Koslar, das für die verhinderten Schwarz-Weißen aus Titz eingesprungen waren. Erwartungsgemäß gewann Tetz ungefährdet mit 4:0 (3:0).

Vor dem mit Spannung erwarteten Endspiel stellten die Gastgeber mit Trainer Martin Schober die Neuzugänge Wladislaw Löwen, Jasmim Maslo, Thomas Dymowski, Jens Deckers und Kevin Zöller vor.

Nahezu in Bestbesetzung traten die Viktorianer aus Koslar und Germania Lich-Steinstraß II an, um sich den Titel zu sichern. Ein Favorit war im vorhinein nicht auszumachen, die Tagesform sollte den Ausschlag geben.

Nach dem symbolischen Anstoß durch Sponsor Wolfgang Rduch, der eigens für das Endspiel einen Original WM-Ball aus Südafrika mitgebracht hatte, nahm das Spiel Fahrt auf. Die Germanen wurden durch zwei Standardsituationen eiskalt erwischt. Bereits in der dritten Minute gingen die Hausherren durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung, zwei Minuten später folgte nach einer Ecke das 2:0 durch einen unhaltbaren Kopfball.

In der ausgeglichenen Partie erzielten die Blau-Weißen in der 30. Minute den Anschlusstreffer, vergaben wenig später jedoch die Chance zum Ausgleich. Als Koslar durch einen Platzverweis in Unterzahl geriet, schien für einen Moment das Spiel zu kippen. Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff gelang den Hausherren jedoch das 3:1 durch einen satten Weitschuss.

Auch die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Ein überraschender schneller Pass nach vorne, ein toller Schuss aus der Drehung, es stand 4:1, das Spiel war entschieden. Die weiteren sehenswerten Tore zum 6:1-Endstand fielen fast zwangsläufig.

Auch wenn das Ergebnis dem Spielverlauf nach ein wenig zu hoch ausfiel, überzeugte das junge Team der Viktorianer mit einer kompakten Leistung. Sicher in der Abwehr stehend, gelangen im Spielaufbau einige hervorragende Kombinationen, im Sturm wurde entschlossen zur Sache gegangen.

Am Donnerstag werden die Koslarer ab 18.30 Uhr im Schleidener Turnier aktiv und sich dort den letzten Schliff für die kommende Saison holen. Auch wenn Trainer Schober die Bäume nicht in den Himmel wachsen lässt, ist zu erwarten, dass die Viktoria im Kampf um den Aufstieg ein ernsthaftes Wort mitreden wird.