Jülich: Viele Jülicher Motive: Benefizauktion mit Werken von Bettia Groos

Jülich: Viele Jülicher Motive: Benefizauktion mit Werken von Bettia Groos

Schon länger reifte in der Jülicher Künstlerin Bettina Groos der Gedanke, einen Teil ihrer Werke in den Dienst einer sozialen Sache zu stellen. Und dann kam da ein Interview mit dem Kulturmagazin „Herzog“ und die Sprache auf diesen Wunsch.

Als Schirmherr stellte sich der „Herzog“ spontan zur Verfügung, in der Galerie „An der Zitadelle“ fand man mit Marita und Georg Loven zwei engagierte Partner, und die Sache konnte steigen. In Dr. Peter Nieveler fand sich außerdem einen Auktionator, bei dem man sicher sein konnte, die Versteigerung in guten Händen zu wissen.

Neben ihren Keramikarbeiten, die durch ihre Farbigkeit und exakte Ausführung sowie ihre ausgewogenen Formen bestechen, hatte die Künstlerin 20 kleinformatige Collagen eigens für diese Aktion angefertigt. Aus Zeitungsbildern und verschiedenen anderen Materialien, aufgetragen auf Filzpappe, die diesen Arbeiten einen besonderen Charakter verlieh, hatte sie sich vor allem für Jülicher Motive entschieden. Kleine skurrile Szenen waren so entstanden, in denen ein typisches Merkmal der Groos‘schen Arbeiten nicht fehlen durfte. Leicht schwebte ihr „Traumtänzer“ durch diese Bilder, der den Betrachter mitnimmt auf eine Reise durch Jülich und die Welt.

„Der Traumtänzer steht für mich für den Menschen, der so einiges erlebt und in den ich mich auch selbst entdecken kann“, erklärt die Künstlerin. Dieses Linienwesen hat sie im Laufe der Jahre und ihrer künstlerischen Arbeit immer weiter entwickelt. Er ist ihr und den Freunden ihrer Arbeit immer mehr ans Herz gewachsen. So fanden denn auch die Arbeiten einen sehr guten Absatz, so dass sich der Verein „Kleine Hände“, zu dessen Gunsten diese Benefizveranstaltung stattfand, über eine satte Spende freuen durfte.

(Kr.)