1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Viel Bewegung und richtige Ernährung

Jülich : Viel Bewegung und richtige Ernährung

Bewegung und richtige Ernährung sind die entscheidenden Faktoren, um nicht an „Diabetes mellitus” zu erkranken.

Darin sind sich die Experten des zehnten Medizin-Forums einig. Im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums Zitadelle verfolgten rund 140 Interessierte gespannt Referate und Diskussion.

Das Medizin-Forum ist eine Veranstaltung des Malteser Krankenhauses St. Elisabeth Jülich und der Jülicher Zeitung/Nachrichten. „Prognosen gehen davon aus, dass sich bis 2010 die Zahl der an Diabetes Erkrankten in Deutschland von 6,3 auf zehn Millionen erhöht”, erklärte Moderator Karl Stüber, Redakteur unserer Zeitung, zum Einstieg ins Thema.

Hauptreferent Dr. Michael Behnke, Chefarzt der Inneren Medizin des Malteser Krankenhauses, dankte dem Moderator für dessen Engagement fürs Medizin Forum und der damit verbundenen Aufklärungsarbeit der letzten fünf Jahren. Behnke widmete sich dem Thema „Diabetes - Wirkung von Insulinen” und erläuterte die Unterschiede zwischen den beiden Haupttypen 1 und 2 der Diabetes.

Am Typ erkranken rund 11 Prozent der Zuckerkranken. Sie müssen Insulin bekommen. Typ 2 wird mit Ernährungsumstellung und Medikamenten behandelt. An Gefäßerkrankungen - zum Beispiel des Herzens, Gehirns und der Nieren - sterben 76 Prozent der Diabetiker.

„Diabetes verläuft meist schleichend. Der Patient nimmt Beschwerden wie häufiges Wasserlassen, übermäßigen Durst, Gewichtsabnahme, Müdigkeit, Sehstörungen und Juckreiz nicht ernst genug”, warnt Behnke. Dadurch wird die Krankheit zu spät erkannt, die Behandlung beginnt leider erst im fortgeschrittenen Stadium. „Stammzellen mit speziellen Fähigkeiten können frühestens in fünf Jahren bei Typ-1-Diabetikern implantiert werden”, blickt Behnke voraus.

„Bewegungsmangel beginnt meist schon in der Jugend. Dabei ist weniger Sport, sondern einfache alltägliche Bewegung sinnvoll” betont Dr. Rainer Lux, Allgemeinmediziner in Jülich. Bewegungsmangel und Übergewicht bezeichnet er als „teuflisches Doppel”. „Zuckerkranke sollten sich bei der Ernährungsumstellung und der Gewichtsreduktion ein realistisches Ziel setzten”, so Lux.

„Die Behandlung mit Insulin erfordert eine umfangreiche Schulung des Patienten, die eine Ernährungsumstellung einschließt”, machte Dr. Christoph Theinert, Arzt für Innere Medizin in Jülich, deutlich. „Wer die Ernährung früh genug umstellt, braucht keine Diabetes-Tabletten zu nehmen.”

Ines Breuer, Diätassistentin am Malteser Krankenhaus Jülich, verdeutlichte anhand einer Pyramidengrafik die empfehlenswerten Mengen an Vollkornprodukten, Obst und Gemüse, Milchprodukten und Fleisch, fettarmen Streichfetten sowie Zucker und Süßwaren, die für eine ernährungsphysiologisch sinnvolle Zusammenstellung von Mahlzeiten notwendig sind. „Man isst um zu Leben, man lebt nicht um zu Essen.”

Dr. Sabine Bister, Oberärztin der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe des Malteser Krankenhauses, informierte, dass Glukoseschwankungen in der Schwangerschaft eine vorübergehende Erscheinung oder aber eine erste Manifestation der Diabetes sein können. 28 Prozent aller Todgeburten sind auf Schwangerschaftsdiabetes zurückzuführen.

Die „Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe” empfiehlt, bei allen Schwangeren einen Zuckerbelastungstest vorzunehmen, um Risiken für Mutter und Kind frühzeitig zu erkennen. Die Kosten dafür werden allerdings von den Krankenkassen nicht übernommen.

Fragen zu Medikamenten und Therapien bestimmten die Fragerunde der Besucher. Dabei erfuhren sie unter anderem, dass „Light”-Lebensmittelprodukte Hunger auslösen und Obst wegen des Zuckergehalts in der Medikamentengabe berücksichtigt werden muss. Die Barmer Ersatzkasse war als Partner mit einem Informationsstand vertreten.

Das Malteser Krankenhaus bietet einen besonderen Service an: Eingeschickte Lieblingsrezepte werden von Diätassistentin Ines Breuer ausgewertet und nach ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten optimiert. Die Anschrift lautet: Malteser Krankenhaus, z. Hd. Diätassistentin Ines Breuer/Küche, Kurfürstenstraße 22, 52428 Jülich. Stichwort Lieblingsrezept. Frankierten Rückumschlag nicht vergessen.

Unter allen Einsendern wird eine Körperfettwaage verlost. Einsendeschluss ist der 30. November. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.