1. Lokales
  2. Jülich

Lesung in Jülich: Viel Beifall im Hexenturm

Lesung in Jülich : Viel Beifall im Hexenturm

Unter dem Namen Lilly Bernstein liest Autorin Lioba Werrelmann im Hexenturm in Jülich. Der dritte Band ihrer Romanreihe ist schon in Planung.

Lilly Bernstein am vergangenen Freitagabend zu Gast in der Stadtbücherei: „Endlich kommt die Lesung zustande“, ist Birgit Kasberg, die Leiterin der Bücherei, mehr also froh, die Autorin nach längerer Pandemiepause wieder einmal in Jülich begrüßen zu können. Lilly Bernstein ist nämlich hier keineswegs eine Unbekannte, ganz im Gegenteil!

Allerdings kennen die Jülicher sie unter ihrem Namen Lioba Werrelmann. Sie ist Mitarbeiterin beim WDR, hat aber auch ihre schriftstellerische Ader entdeckt. Und diese stellte sie mit ihrem Roman „Findelmädchen“ vor. Der spielt in Köln der 50er Jahre und schildert die Erlebnisse zweiter Geschwister, die im Zweiten Weltkrieg von ihren Eltern getrennt wurden und die von ihrem aus der Gefangenschaft heimgekehrte Vater gefunden werden.

Mit viel Liebe zum Detail beschreibt Lilly Bernstein das Leben in der Zeit des langsamen wirtschaftlichen Aufstiegs, wie sie dies schon in ihrem ersten historischen Roman „Trümmermädchen“, der unmittelbar nach dem Krieg ebenfalls in Köln spielt, getan hatte. „Trümmermädchen“ war ein großer Erfolg, die Fortsetzung, die mit viel Beifall vom anwesenden Publikum aufgenommen wurde, dürfte ebenso erfolgreich sein.

Schließlich sei, so verriet Lilly Bernstein alias Lioba Werrelmann am Ende der Lesung, bereits der dritte Band der als Trilogie angelegten Romanreihe in Arbeit. Der Titel „Eifelmädchen“ steht bereits fest und erscheint voraussichtlich 2024. „Er spielt nicht in Köln, sondern wie der Name andeutet, in der Eifel, genauer gesagt in Monschau“, verriet die Autorin, die zwischenzeitlich aber auch an einem zweiten Krimi arbeitet. Ihr erster „Hinterhaus“ war von der Kritik wohlwollend aufgenommen worden.

(vog)