1. Lokales
  2. Jülich

Linnich: Vesper sichert Linnich planerische Hilfe zu

Linnich : Vesper sichert Linnich planerische Hilfe zu

Was geschieht mit dem 17 Hektar großen Gelände der Polizeischule Linnich, wenn in zwei Jahren das Intermezzo Finanzhochschule beendet sein wird?

Diese Frage brennt der Stadt „unter den Nägeln”, wie Bürgermeister Wolfgang Witkopp dem Landesminister für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport, Dr. Michael Vesper, bei dessen Besuch in Linnich versicherte. „Uns macht große Sorge der Verlust der Arbeitsplätze und die Belegung des Geländes.”

Dazu bedürfe es einer städtebaulichen Gesamtkonzeption. Auslöffeln wird Minister Dr. Vesper die Suppe nicht, die das Innenministerium seines Kollegen Fritz Behrens Linnich eingebrockt hat, als der vor wenigen Monaten das Aus der Polizeiausbildung verkündet hatte. Vesper: „Die Entscheidung ist ja gefallen.” Immerhin lässt sich mit gestalterischer Faltencreme die Tiefe der Furchen auf dem städtischen Antlitz etwas mildern.

Es sei der richtige Ansatz, wenn sich die Stadt um eine gesteuerte und großflächige Lösung für das ausgedehnte Polizeigelände bemühe. „Das Problem haben wir überall im Land - zum Teil in weit größerem Rahmen mit 170 Hektar.” Das Beispiel Sophia Jacoba in Hückelhoven habe gezeigt, wie man erfolgreich sein kann, wenn man sich frühzeitig um eine Nachfolgelösung bemüht.

Witkopps versteckte Bitte um Mittel, ein Planungsbüro mit der Weiterentwicklung des Geländes beauftragen zu können, überhörte der Minister geflissentlich. Wichtig wäre, wie der Bürgermeister betonte, eine Detailübersicht des Liegenschaftsamtes des Landes, über Zahl, Zustand und Nutzung der Gebäude auf dem riesigen Areal zwischen Rur und Rathaus.

Mit diesen Grundinformationen könnte man versuchen, Projektträger für Schulbetrieb, Pflegeheim oder auch Sicherheitsunternehmen zu finden. Polizeidirektor Hans-Joseph Rademacher warb wie Karl-Heinz Kochs, Vorsitzender des Bezirksverbandes der Polizeigewerkschaft, um den Erhalt des Polizeistandortes Linnich.

Vesper sagte planerische Unterstützung bei der Bewältigung dieses Nutzungsproblems zu. „Ich werde jemanden aus der Abteilung Stadtentwicklung herschicken.”