1. Lokales
  2. Jülich

Jülicher Friedenslauf: Unterstützung für Friedensarbeit in der Ukraine

Jülicher Friedenslauf : Unterstützung für Friedensarbeit in der Ukraine

Rund 1000 Schülerinnen und Schüler von acht Jülicher Schulen gehen am Freitag beim Friedenslauf für den guten Zweck an den Start.

Nach drei Jahren pandemiebedingter Pause startet am kommenden Freitag, 23. September, der 9. Jülicher Friedenslauf. Unter dem Motto „Frieden durch Freundschaft“ setzen 1000 Schülerinnen und Schüler auf und um den Marktplatz ein Zeichen für den Frieden und sammeln dabei Spenden für die Arbeit des Forums Ziviler Friedensdienst e. V. (forumZFD) in der Ukraine und weltweit.

Acht Schulen haben sich angemeldet: Die Promenadenschule, die GGS Jülich-Nord und GGS Jülich-West, das Gymnasium Zitadelle, das Mädchengymnasium, die Schirmerschule, die Stephanusschule und das Jülicher Berufskolleg. Die Schulband der Schirmerschule wird ab 9.40 Uhr auftreten und für die richtige Laufstimmung sorgen. Durch das Bühnenprogramm führen die Theaterpädagogin Heike Werntgen und der KiKa-Moderator FUG.

Beginn der Veranstaltung ist um 9.30 Uhr, der Startschuss fällt um 10 Uhr auf dem Marktplatz, dann geht es über die Kleine Rurstraße, Grünstraße, Raderstraße, Kapuzinerstraße, Baierstraße, Kölnstraße, Stiftsherrenstraße und wieder zum Marktplatz. Am Lauftag werden von 7 bis 15 Uhr Halteverbotszonen und Straßensperrungen in der Innenstadt eingerichtet. Der Anlieferverkehr muss bis 8 Uhr abgeschlossen sein.

Die Kinder und Jugendlichen setzen sich im Vorfeld des Laufs in verschiedenen interaktiven Workshops mit dem Thema Frieden auseinander. Mehr Infos zur Projektarbeit des forumZFD, die mit dem Lauf unterstützt wird unter https://www.forumzfd.de/de/hilfe-fur-die-ukraine.

(red)