Lich-Steinstraß: Überraschungsteams in der Zwischenrunde beim Sommerturnier

Lich-Steinstraß: Überraschungsteams in der Zwischenrunde beim Sommerturnier

Der Ball beim 25. Sommerturnier der Germania Lich-Steinstraß rollt. Und schon gibt es die ersten Überraschungen. Denn mit Amicitia Schleiden und Lich-Steinstraß II stehen Mannschaften in der Zwischenrunde, die dort nicht unbedingt erwartet wurden.

In Gruppe 1 hatten sich Salingia Barmen und die Spielgemeinschaft Broich/Tetz mit 1:1 getrennt. Das gleiche Ergebnis stand nach dem Schlusspfiff des Spiels zwischen der SG und Amicita Schleiden, auf dem Tableau, doch da anschließend die Amicitia gegen den Ligakonkurrenten Barmen mit 4:2 gewann, zog die Mannschaft in die verdientermaßen Zwischenrunde ein. Dort traf sie am Sonntag auf die Jülicher „Zehner“ . Das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss genauso wenig fest wie das von der Partie zwischen den beiden A-Ligisten Viktoria Birkesdorf und dem BC Oberzier.

Am Montagabend treffen Lich-Steinstraß II und der Hambacher Spielverein aufeinander. Die Germania behauptete sich mit einem 4:2 gegen die Jülicher „Zwölfer“.

Am Dienstagabend ab 19 Uhr spielen der FC Rurdorf und Schwarz-Weiß Titz.

Meisterschaftsspiel

Rund 250 Zuschauer verfolgten das in das Sommerturnier eingebettete Meisterschaftsspiel der beiden Bezirksligisten Lich-Steinstraß und Raspo Brand. Dabei geriet die heimische Germania schnell mit 0:2 (14., 34.) in Rückstand. Doch noch vor der Pause erzielte Hirotaka Masu-shiga den Anschlusstreffer (40.), wobei Germanias Keeper Manuel Steinberg mit einigen guten Szenen einen noch höheren Pausen-Rückstand seiner Elf verhinderte.

Als Neuzugang Seven Weber zum 2:2 (56.) traf, machte Brand direkt wieder Druck, kam in der 79. Minute zum 3:2. Doch die Germania wollte den Ausgleich, der denn auch in der 85. Minute verdientermaßen glückte. Torschütze war Charles Kentzinger. Ein Ergebnis, womit sich beide Trainer zufrieden zeigten.

(hfs.)
Mehr von Aachener Zeitung