Jülich: TTC Jülich bläst zur Jagd auf Meistertitel in der 2. Liga

Jülich: TTC Jülich bläst zur Jagd auf Meistertitel in der 2. Liga

Noch drei Siege trennen den TTC indeland Jülich von einem kaum für möglich gehaltenen Erfolg. Die Herzogstädter, die mit fünf gewonnenen Spielen in Folge jüngst eine steil ansteigende Formkurve bewiesen, können Meister in der eingleisigen Zweiten Bundesliga werden.

Damit diese Rechnung aufgeht, braucht das Team am Freitagabend ab 19 Uhr im letzten Heimspiel der Saison gegen Borussia Dortmund dringend einen weiteren Sieg. Damit würde das Team von Trainer Miro Broda erstmals die Tabellenführung erobern.

Bei den abschließenden Auswärtsspielen gegen die direkte Aufstiegskonkurrenz in Hilpoltstein (Tabellendritter/10. April) und in Bad Königshofen (aktueller Spitzenreiter/17. April) hätte es der TTC selbst in der Hand, die Spielzeit mit dem Meistertitel zu krönen, in der er wochenlang zu den „Kellerkindern“ der Tabelle gehörte.

„Ich hätte nach der miserablen Hinrunde schon gar nicht mehr daran geglaubt, um den Titel mitspielen zu können. Jetzt haben wir eine glänzende Ausgangsposition und können aus eigener Kraft Meister werden“, freut sich Arnold Beginn, Manager des Tischtennis-Zweitligisten auf das anstehende Duell mit den Dortmundern. Aber eben dieser BVB sorgte am vergangenen Wochenende für einen Paukenschlag beim Tabellenführer in Bad Königshofen und verbesserte Jülichs Ausgangsposition im Schlussspurt der 2. Tischtennis-Bundesliga.

Die Borussen trotzten dem Primus in einem über vierstündigen Marathonmatch ein Unentschieden ab. „Wir sind nicht erst seit dem letzten Spieltag vor den Dortmundern gewarnt. Sie rangieren nur drei Punkte hinter uns in der Tabelle und können mit einem Sieg noch ganz oben eingreifen. Wir müssen hochkonzentriert zu Werke gehen und dürfen nichts verschenken“, weiß TTC-Cheftrainer Miroslav Broda um die Stärken des heutigen Gegners.

Auch in der kommenden Saison möchten die Jülicher keine Punkte verschenken. TTC-Manager Arnold Beginn ist zurzeit auf dem Transfermarkt sehr aktiv und möchte in der kommenden Spielzeit sogar mit sechs Profis an den Start gehen, um den Terminkollisionen mit der Pro-Tour und den zahlreichen Länderspielen vorzubeugen. Am Freitag wird der Verein seinen Fans die erste Neuverpflichtung live in der Nordhalle präsentieren, nach dem Spiel soll der Vertrag unterzeichnet werden.