Linnich: Tritte, Faustschläge und ein überfahrener Fuß?

Linnich: Tritte, Faustschläge und ein überfahrener Fuß?

Ein Hundebesitzer und ein Autofahrer sind am Dienstagmorgen auf einem Feldweg in Linnich in einen Streit geraten, der mit Tritten und Faustschlägen begonnen und mit einem überfahrenen Fuß geendet haben soll. Nun muss die Polizei klären: Was geschah wirklich auf dem Feldweg?

Gegen 9.30 Uhr ging der 42-jährige Hundebesitzer aus Hottorf mit seinem Vierbeiner auf dem Weg spazieren, der vom regulären motorisierten Verkehr nicht befahren werden darf.

Als sich dem Spaziergänger von hinten der ebenfalls 42-jährige Autofahrer aus Hottorf mit seinem Fahrzeug näherte, kam es zu einer Auseinandersetzung der beiden.

Wie der Autofahrer den Polizeibeamten später schilderte, habe der Hundebesitzer grundlos gegen den Wagen getreten und ihn mit Faustschlägen attakiert. Für das Befahren des Weges präsentierte er eine Ausnahmegenehmigung.

Der Schilderung des Fußgängers dagegen sei ihm der Kontrahent mit dem Auto über seinen Fuß gefahren. Den Vorwurf der Körperverletzung bestritt er seinerseits vehement.

Ohne weitere Zeugen konnten die Beamten vor Ort nicht klären, wie es zu den Verletzungen am Fuß des Hundebesitzers beziehungsweise den Schmerzen im Gesicht des Autofahrers gekommen war.

Sie nahmen eine Verkehrsunfallanzeige sowie eine Strafanzeige auf und dokumentierten sowohl die Beschädigungen am Auto, als auch die sichtbaren Verletzungen der Beteiligten.

Die Ermittlungen zum tatsächlichen Ablauf dauern an.

(red/pol)