1. Lokales
  2. Jülich

Gesundheitsamt: Trinkwasser in Linnich und Titz weiter abkochen

Gesundheitsamt : Trinkwasser in Linnich und Titz weiter abkochen

Der Kreis Düren kann noch keine Entwarnung wegen der Verunreinigung im Trinkwasser im Stadtgebiet von Linnich und in zwei Straßen von Titz-Hompesch geben.

Der Kreis Düren tappt in Bezug auf die bakterielle Verunreinigung des Trinkwassers in Linnich und Teilen von Titz-Hompesch noch völlig im Dunkeln. Die Ursache für die Auffälligkeiten sei derzeit noch nicht bekannt, teilte das Gesundheitsamt des Kreises am späten Mittwochnachmittag mit. Die Spülungen des Rohrnetzes zusätzlich zur Desinfektion des Trinkwassers laufe weiter.

Demnach wird weiterhin das Trinkwasser für die gesamte Stadt Linnich und die Boslarer sowie die Malefinkbachstraße in Titz-Hompsch mit Chlor desinfiziert. Dadurch könne es zu Geruchsbeeinträchtigungen kommen, hieß es. Gesundheitliche Bedenken bestünden durch die Chlorung aber nicht.

Am Sonntagabend hatte die für die Trinkwasserversorgung an dieser Stelle zuständige Gelsenwasser AG mitgeteilt, dass bei Routineproben bakterielle Verunreinigungen mit dem Keim Kluyvera intermedia aufgetreten waren. Seitdem werden nach Angaben des Kreises täglich Wasserproben im Rohrnetz vor Ort genommen. Sie seien noch in geringer Anzahl auffällig, teilte das Gesundheitsamt des Kreises mit. Die Tendenz sei aber rückläufig. Die mikrobiologische Auswertung sei noch nicht abgeschlossen.

Mittlerweile stehe fest, dass nur eine geringe Belastung des Trinkwassers nachweisbar ist. Das Gesundheitsamt empfiehlt dennoch weiterhin, das Trinkwasser vorsorglich vor der Verwendung abzukochen. Dies gelte insbesondere für Personen mit geschwächtem Immunsystem wie Krebs- und Dialysepatienten, alte Menschen, Säuglinge und Kleinkinder. Nach dem sprudelnden Kochen sollte das Wasser demnach mindestens zehn Minuten abkühlen.

Auch für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden wird die Verwendung von ausschließlich abgekochtem Leitungswasser empfohlen. Menschen ohne offene Wunden könnten das Leitungswasser für die Körperhygiene und für die Toilettenspülung ohne Einschränkungen nutzen

Eine Bürgerinformation findet sich auf der Gelsenwasser-Website unter: https://www.gelsenwasser.de/abkochempfehlung-linnich. Bei Fragen können sich Betroffene auch telefonisch an das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Düren wenden: 02421/22-1053244.