Jülich: Toll gemacht, daher heißt es: „Weiter so!”

Jülich: Toll gemacht, daher heißt es: „Weiter so!”

„Läuft die Froschgruppe eigentlich weiter?” Das war eine der Fragen, die die Kleinsten bei der Jugendversammlung der Betriebssportgemeinschaft Forschungszentrum Jülich 1963 beschäftigte.

Rund 400 Kinder und Jugendliche hat die BSG-Jugendabteilung unter ihren Fittichen und bietet ihnen elf verschiedene Sportarten und ein reichhaltiges Freizeitprogramm mit Ausflügen und Besichtigungen an.

Als zentrales Organ wird die Jugendversammlung alle zwei Jahre einberufen, die den Jugendausschuss wählt. Dieser besteht aus der Jugendwartin, deren Stellvertreter sowie drei Vertretern der jugendlichen Mitglieder.

Es ging ganz locker im Sportheim des FZJ während der Versammlung zu. Nach einem gemeinsamen Frühstück bestätigten die Anwesenden Jugendwartin Silke Jaster und deren Stellvertreterin Petra Klippel-Spalthoff einstimmig in ihren Ämtern. „Die beiden machen das ganz toll, und wir sind froh, dass sie ihre Ämter jetzt auch für die nächsten zwei Jahre ausüben”, freute sich Albert Gesekus, der 1. Vorsitzende der BSG und Wahlleiter. Des Weiteren wurden Melanie Schiffer und Lea Nunninghoff im Jugendausschuss bestätigt und Sara-Ylena Ritz wurde neu hinzu gewählt.

Silke Jaster stellte eine Reihe von Angeboten vor, die die Kinder im Laufe des Jahres wahrnehmen können. Zum Abschluss unternahmen alle einen Ausflug in die Kletterhalle Aachen-Haaren.