1. Lokales
  2. Jülich

Titz: Titzer Bürger zahlen weniger Gebühren

Titz : Titzer Bürger zahlen weniger Gebühren

Die jeweiligen Ausschüsse hatten gute Vorarbeit geleistet vor der letzten Ratssitzung der Gemeinde Titz am Donnerstag, in der - bis auf eine Ausnahme - allesamt nur einstimmige Beschlüsse gefasst wurden.

Die Ausnahme bildeten die Zuschüsse zu drei Gruppierungen bei der Förderung der Entwicklungs-Zusammenarbeit mit der Dritten Welt.

Hier hätten SPD und Bündnis 90/Grüne gerne eine andere Gewichtung gesehen als die Christdemokraten, die dann mehrheitlich beschlossen, der katholischen Frauengemeinschaft Titz 400 Euro, der Grundschule Rödingen 500 Euro und dem Dekanat Titz 800 Euro zur Verfügung zu stellen.

Einstimmig gefolgt

Was die Friedhofsgebühren anbelangt, folgte der Rat auch hier einstimmig der Beschluss-Empfehlung des Haupt-und Finanzausschusses, keine Gebührenerhöhungen für 2004 vorzunehmen.

Freuen können sich die Titzer Bürger über Gebührensenkungen. So bei der Straßenreinigung, die bei der Winterwartung von 0,19 auf 0,13 Cent gesenkt wird. Auch die Kanalbenutzungsgebühr fällt, pro Kubikmeter Wasser um 0,11 Cent.

Bei der Abfuhr der Kleinkläranlagen gibt es leichte Erhöhungen, die bis zwei Kubikmeter Abfuhrmenge auf 43 Euro, bei zwei bis vier auf 34 Euro und über vier Kubikmeter auf 32,50 Euro festgesetzt werden.

Ausweichen nach Linnich und Jülich

Grund: Die eigene Kläranlage in Hompesch steht dafür nicht mehr zur Verfügung, man muss auf Linnich und Jülich ausweichen.

Möglich ist nun auch in der Gemeinde Titz die anonyme Urnenbestattung, die auf dem Friedhof in Hasselsweiler vorgenommen werden kann.

Neun statt vier

Eine Erweiterung in der kommunalen Grünabfuhr gibt es ab dem Jahre 2004. Denn diese wird von vier auf neun gebührenpflichtige Abfuhrtermine erweitert.

Geleitet wurde die letzte Ratssitzung von Dieter Tambour (CDU), da Bürgermeister Josef Nüßer grippeerkrankt verhindert war.