Mit Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen: Rollerfahrer bei Alleinunfall auf L213 schwer verletzt

Mit Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen : Rollerfahrer bei Alleinunfall auf L213 schwer verletzt

Bei einem Alleinunfall ist ein 57-jähriger Rollerfahrer am späten Dienstagabend schwer verletzt worden. Er hat auf der Landesstraße 213 aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Roller verloren. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Krankenhaus.

Der 57-Jährige aus Elsdorf war laut Polizeibericht mit seinem Roller auf der L213 in Richtung L12 unterwegs. In einer Linkskurve verlor der Mann die Kontrolle, kam nach ersten Erkenntnissen von der Fahrbahn ab, fuhr einige Meter über den rechten Grünstreifen, gelangte zurück auf die Straße und stürzte.

Aufgrund seiner schweren Verletzungen konnte der Mann noch nicht zum Unfallhergang befragt werden. Der Schwerverletzte wurde zwar von Zeugen gefunden, diese haben den Unfallhergang jedoch nicht beobachtet.

Anmerkung der Redaktion: Aus Rücksichtnahme für die Angehörigen ist die Kommentarfunktion unter diesem Artikel deaktiviert.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung