Auf den Tag genau vor 100 Jahren: Der FC SW Titz feiert Jubiläum

Auf den Tag genau vor 100 Jahren : Der FC SW Titz feiert Jubiläum

Auf den Tag genau 100 Jahre nach der Vereinsgründung startet der FC Schwarz-Weiß Titz am Samstag die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen mit einem Festkommers in der Aula der Titzer Primusschule.

Begonnen hat alles an einem mäßig warmen Sommersonntag im Juni 1919 im ehemaligen Gasthof Emunds. 30 fußballbegeisterte junge Männer trafen sich dort und waren fest entschlossen, ihr Hobby in geregelte Bahnen zu lenken. Zunächst galt es, die Spielerlaubnis bei der französischen Besatzungsmacht zu beantragen. Als diese zwei Monate später erteilt wurde, standen die Kicker bereits ungeduldig in den Startlöchern, das erste Spiel wurde auf dem Gelände am Meerhof unverzüglich aufgenommen.

Sportlich ging es schnell aufwärts, bereits in der Saison 1922/23 schaffte man den Aufstieg in die A-Klasse. In der jüngeren Vergangenheit fand das sportliche Auf und Ab einen Höhepunkt, als sich 1982/83 endlich der seit vielen Jahren ersehnte Aufstieg in die damals noch zweigeteilte 1. Kreisklasse einstellte und der FC Schwarz-Weiß Titz zudem die Kreismeisterschaft errang. Mit dem kürzlich geschafften Klassenerhalt spielt das Team in der kommenden Saison schon das dritte Jahr in Folge in der eingleisigen Kreisliga A.

Mit berechtigtem Stolz weist der aktuelle Vorstand der Schwarz-Weißen in der großzügig ausgestatteten Festschrift darauf hin, dass man es seit der Vereinsgründung geschafft hat, bis auf die Kriegsjahre und wenige Ausnahmen durchgehend den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Man ist nicht nur durch den Fußball aktiv im Gemeindeleben verankert, sondern „organisiert auch Feste und Events über das Alltagsgeschäft hinaus“.

Bürgermeister Jürgen Frantzen betont als Schirmherr das ehrenamtliche Engagement der Macher bei den Schwarz-Weißen. Gleichzeitig verweist er auf die vorbildliche Jugendarbeit, die dazu geführt hat, dass unter Ägide der Titzer in der kommenden Saison neun Jugendmannschaften bis zur B-Jugend in der SG Titzer Land eine neue Heimat gefunden haben. Die Kooperation der vier in der Gemeinde Titz aktiven Fußball-Vereine im Jugendbereich sieht Frantzen als wegweisend, denn „das Ehrenamt stößt auch im ländlichen Bereich an seine Grenzen“.

(jago)
Mehr von Aachener Zeitung