Ameln: Durchfahrtsverbot an der Güstener Straße

Nach Protest : Durchfahrtsverbot an Güstener Straße

Bei der jüngsten Verkehrsschau an der Güstener Straße in Ameln mit Vertretern des Straßenverkehrsamtes, der Polizei, der Gemeindeverwaltung und der Anwohner ist ein einvernehmliches Ergebnis erreicht worden, wie Michael Müller aus dem Titzer Rathaus berichtete.

Die Güstener Straße ist zwischen Friedhof und L12 als Wirtschaftsweg ausgebaut. Dieser wird häufig als Abkürzung genutzt, was den Anliegern vermehrtes Verkehrsaufkommen beschert. Um der widerrechtlichen Nutzung entgegenzuwirken, soll ein Austausch des Schildes fürs Durchfahrtverbot erfolgen, das derzeit landwirtschaftlichen Verkehr noch zulässt, künftig aber nur noch Anliegerverkehr für Landwirte erlaubt, die Äcker an dem Weg bestellen.

Das muss die Polizei künftig kontrollieren. Eine Poller-Lösung wurde aufgrund von Bedenken der Feuerwehr verworfen, da die Amelner Löschgruppe die Güstener Straße häufig nutzt, um beim Ausrücken möglichst schnell an den Einsatzort zu gelangen.

Mit dem Vorschlag der Anwohner, den Übergang von der Straße zum Wirtschaftsweg mit einem versenkbaren Poller zu sichern, wird sich demnächst der Gemeinderat beschäftigen, da dafür Geld bereitgestellt werden müsste. Die Gemeindeverwaltung werde, so Müller, die Kosten ermitteln.

(ahw)
Mehr von Aachener Zeitung