43 Kinder nehmen an Ferienwoche der Gemeinde Titz teil

Ferienspiele : Vom Erste-Hilfe-Kurs bis zum Fußballturnier

43 Kinder haben an der Ferienwoche der Gemeinde Titz teilgenommen, erstmals unter Federführung von Leslie Harderlein aus der Offenen Jugendarbeit.

Ihre gemeinsamen Erlebnisse stellten 16 Ferienkinder in einem lockeren Resümee auf der Bühne in der Aula der Primusschule vor. „Wir waren auf vielen Ausflügen und hatten viel Spaß“, war das Urteil. „Die Kinder hatten Spaß und haben es dem Betreuerteam leicht gemacht“, betonte Bürgermeister Jürgen Frantzen. Er blickte zurück auf die vorjährige Abschlussveranstaltung zum Silberjubiläum der beliebten Ferienspiele unter Leitung von Werner Hompesch. Vor diesem Hintergrund hatte Hompesch die Organisation in die Hände der Gemeinde zurückgegeben. Diese hatte dadurch „kaum Vorlauf“. Doch ein „spontanes Team“ aus zehn Helfern, altersgemischt und aus bewährten und neuen Ehrenamtlern, darunter Bürgermeistertochter Lea Frantzen, setzte die Ferienspiele in guter alter Tradition scheinbar mühelos um. „Für Verbesserungsvorschläge stellt die Politik gerne Mittel bereit“, versprach Frantzen.

Mit Kennenlernspielen starteten Kinder und Betreuer am Montag in die Ferienwoche, am Nachmittag gab es einen Erste-Hilfe-Kurs des Deutschen Roten Kreuzes, inklusive Fahrzeugbesichtigung. Leider fiel am Dienstag der Bus aus. Dennoch reichte es für einen Besuch im Brückenkopfpark, wo der Wasserspielplatz bei sengender Hitze eine besondere Anziehungskraft ausübte. Mittwoch wurde Brennball gespielt, der beliebteste Sport der Ferienkids. Am Nachmittag stand Wasserspaß im Titzer Hallenbad auf dem Plan. Das Bubenheimer Spieleland lockte – wieder besonders mit seinen Wasserspielplätzen – am Donnerstag. Freitag rollte wieder der Brennball, dann der Fußball in einem spannenden Turnier.

Abschließend malten und bastelten die Kinder. Nach der Abschlussveranstaltung waren die Gäste zum Grillen und Austausch eingeladen.

(ptj)
Mehr von Aachener Zeitung