Titz: Titz will die Trägerschaft für ihre Kita behalten

Titz: Titz will die Trägerschaft für ihre Kita behalten

Im Jahr 1997 gründeten die Kommunen im Kreis Düren den Kindergartenpool mit dem Ziel, ihre kommunalen Einrichtungen in eigener Trägerschaft fortzuführen, die Finanzierung der Trägeranteile in einem Finanzverbund abzuwickeln.

Nachdem die Stadt Nideggen ihre Mitgliedschaft gekündigt hat, die Gemeinde Nörvenich aus der Kinderpool-Solidargemeinschaft ausgetreten ist — ihren Trägeranteil von 21 Prozent der Stadt Düren übertragen hat — hat die Gemeinde Niederzier den Vertrag wegen „Wegfall der Geschäftsgrundlage“ ebenfalls gekündigt. Der Kreis ist bereit, unter den gleichen Konditionen und Voraussetzungen Kindertageseinrichtungen anderer Kommunen in Trägerschaft zu übernehmen.

Keine Kreis-Zauberwelt

Doch von diesem Angebot macht die Gemeinde Titz keinen Gebrauch. Das ist die Auffassung der Verwaltung, so sagte Bürgermeister Frantzen nun im Ausschuss für Jugend, Kultur, Soziales, Schule und Sport. „Ich habe dem Personal unseres Gemeindekindergartens Zauberwelt mitgeteilt, dass wir nicht die Absicht haben, daraus eine Kreis-Zauberwelt zu machen. Wir werden dieses Angebot nicht annehmen“, bekräftigte Frantzen, der, sollte es zur Auflösung des Pools kommen, keinen finanziellen Nachteil sieht.

Im Gegenteil, die für das laufende Jahr in den Haushalt eingestellten rund 8500 Euro würden dann der Gemeindekasse wieder gutgeschrieben.

(hfs.)