Titz: Titz sorgt vor für schlechte Zeiten

Titz: Titz sorgt vor für schlechte Zeiten

Der Titzer Gemeinderat nahm den Jahresabschluss 2015 zur Kenntnis, der mit einem Defizit von rund 1,13 Millionen Euro eingebracht wurde. Dass dieses Minus deutlich gesenkt wurde, sollte Rat und Verwaltung eigentlich fröhlich stimmen.

Denn das Gewerbesteueraufkommen fiel mit 610.000 Euro höher aus als erwartet und wir „sparten auch bei anderen Rückstellungen kräftig“, sagte Bürgermeister Jürgen Frantzen, der trotz der Verbesserungen von über 940.000 Euro die Kehrseite der Medaille nicht verschwieg.

Durch die gestiegene Steuerkraft werde es 2017 geringere Schlüsselzuweisungen geben und eine höhere Kreisumlage. „2017 wird für uns wirklich schwer“, prophezeite Frantzen. Denn schon jetzt stehe fest, dass 14 Kommunen — ausgenommen die Gemeinde Niederzier — insgesamt rund zehn Millionen Euro mehr an Kreisumlage zahlen müssten.

So verbucht Titz das Plus der Steuereinnahmen in eine Bilanzrückstellung für „schwierige Zeiten, die kommen werden“, sorgt Frantzen vor.

(hfs.)
Mehr von Aachener Zeitung