Jülich: Tanzpaare beweisen in Jülich Takt und Technik

Jülich: Tanzpaare beweisen in Jülich Takt und Technik

„Discofoxtänzer hören die Musik zum ersten Mal und es sieht aus wie einstudiert. Tempiwechsel registrieren sie sofort. Dann werden Akzente und Posen interessant“. So erläuterte Moderator Marcel Mock vom ausrichtenden „Tanz Treff Jülich“ den Reiz der Westdeutschen Meisterschaft der TAF in Discofox und Salsa im PZ des Jülicher Schulzentrums.

TAF steht für „The action dance federation“, hat sich inzwischen aber zur eigenständigen Marke entwickelt. 100 Paare, davon rund 20 Erstteilnehmer, aus ganz Westdeutschland und darüber hinaus nahmen an den nach Teilnehmer-angaben „top organisierten“ Titelkämpfen teil. Im Falle eines Sieges würden letztere natürlich nicht Westdeutscher Meister. Die ganztägige Veranstaltung gliederte sich auf in drei Hobbyklassen, um Anfängern und Fortgeschrittenen die Gelegenheit zu geben, Turnierluft zu schnuppern, und die Deutsche Meisterschaft für neun von zehn TAF-Turnierklassen. Die Klasse „Junioren Schüler Discofox“ entfiel mangels Teilnehmern.

Bis zu acht Paaren befanden sich gleichzeitig auf der Tanzfläche, begutachtet von Supervisor, Beisitzer, Protokollführer und sieben Wertungsrichtern. Letztere bewerteten nach den Kriterien Takt/Rhythmus, Technik und vor allem Ausstrahlung/Image.

Am späteren Abend, nach Präsentations- und Sichtungsrunden, Vor-, Hoffnungs- und Zwischenrunden stieg die Spannung bei der Kür in den Endrunden. Hier war die Musik nicht wie zuvor vorgegeben, sondern die jeweiligen Tanzpaare hatten sich die Choreografie zu Thema und Musik komplett selbst erarbeitet.

Mit dabei waren Umsetzungen wie der Flüchtlingskrise oder der Verfilmungen „Schuh des Manitu“, „Tribute von Panem“ oder „Guardians of the Galaxy“ und Dschungelbuch. Ein Beispiel sind Jette Schimmel und Alexander Busch aus Halle, Sieger der altersgestaffelten Klasse S2. Zum Disney-Klassiker „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ hatten sie um die Begegnung des Bären Balu und des Menschenjungen Mogli eine Geschichte gebaut und erstklassig umgesetzt.

Nicht das Verschulden des Veranstalters war der Feueralarm einschließlich kompletter Räumung des Schulzentrums: Ein Rauchmelder hatte auf viel zu viel Haarspray in der Damentoilette reagiert!

Neben viel Applaus für die Tänzer gab es auch Lob der Teilnehmer: „Es ist schön, mit anderen Tanzverrückten die Fläche zu rocken“, sagte etwa Alexandra Bergmann aus Neuwied, die einen vierten Platz in der C-Klasse erzielt hatte.

(ptj)