Tag der offenen Tür Musikschule Jülich

Viele Angebote : Tag der offenen Tür in der Musikschule Jülich

Die Musikschule der Stadt Jülich veranstaltete am vergangenen Sonntag ihren alljährlichen Tag der offenen Tür. Die Veranstalter freuten sich über zahlreiche Besucher.

Der Nachmittag begann traditionell mit einem Konzert der besonderen Art. Unter dem Motto „Kinder spielen für Kinder“ demonstrierten kleine Nachwuchsmusiker ihre bereits erlernten Fähigkeiten. Die Mitglieder des „kleinen Orff-Orchesters“, einer kindgerechten Orchesterform nach Carl Orff und die Kinder von der musikalischen Früherziehung eröffneten eine Mitmachaktion für Grundschüler in der schulischen Aula.

Ursula Wilden, die Fachbereichsleiterin für den Elementarunterricht dirigierte ihre kleinen „Musikzwerge“ durch das Programm und animierte auch die erwachsenen Zuschauer teilzunehmen. Die im Kinder brauchten gar keine besondere Einladung und erfreuten sich an den vorgestellten Übungen. Besonders das „Raumschiff“, eine speziell für Kinder konzipierte Aufwärmübung, bei der durch Atmung und Zischlaute Geräusche eines interstellaren Flugkörpers nachgeahmt und somit spielerisch bereits erste Gesangstechniken eingeübt werden, sorgte erwartungsgemäß für rege Beteiligung. Im Anschluss traten in der Aula die jüngsten Instrumentalisten der Musikschule unter der Leitung von Almuth Müller auf und bewiesen ihr erlerntes Können an Cello, Blockflöte, Klarinette, Querflöte, Geige und Klavier.

Nach der Veranstaltung gab es für Eltern und Kinder in den zahlreichen Räumen der Schule die Möglichkeit, verschiedenste Musikinstrumente von den Dozenten veranschaulicht zu bekommen und vor allem auch auszuprobieren. Viele Besucher, besonders die jüngeren, nahmen das Angebot gerne an. So waren in den Gängen zwischenzeitlich diverse vermischte Instrumentenlaute vom Saxophon über lautes Schlagzeug bis hin zu Streichinstrumenten zu vernehmen.

„Bei uns gibt es alle gängigen Musikinstrumente“, erklärte Musikschulleiter Bernhard Dolfus. „Wir bieten Einzel- und bei Bedarf auch Gruppenunterricht an“. Das Spektrum der Musikschule Jülich ist sehr breit, auch Ensemble-Arbeit wird angeboten. „Wir haben verschiedene Ensembles, die häufig Auftritte in der Stadt und auch in der weiteren Region absolvieren, wie unsere Big Band mit unserem Leiter Klaus Luft“, so Dolfus weiter. Die Musikschule bedient unter anderem mit Rock-Workshops, Gitarren- oder Querflötenensembles, einem Streichquartett und einem 45 Mitglieder zählenden Chor den Geschmack zahlreicher Interessenten. Insgesamt über 600 Schüler zählt die 1973 gegründete Lehranstalt. Die hochqualifizierten Dozenten würden im neuen Schuljahr aber gerne zahlreiche weitere Musikanten begrüßen, sowohl Fortgeschrittene als auch komplette Neueinsteiger. Diesbezüglich ist eine Erweiterung der Angebotspalette geplant.

Der seit fünf Jahren als Leiter in der Verantwortung stehende Bernhard Dolfus berichtete über neu anstehende Projekte, wie beispielsweise einen Schauspielworkshop für Kinder, welcher in Kürze beginnt. „Wenn das einschlägt, führen wir das weiter für Jugendliche unter 17 Jahren“, gab der studierte Musiker einen Ausblick auf das intendierte erweiterte Programm. „Wir haben uns auch entschlossen, Senioren mehr in den Fokus zu nehmen, zum Beispiel Elementarmusik für Demenzkranke oder eine Musiktherapie für Menschen, die nicht mehr so beweglich sind.“

Am Ende des Tags der offenen Tür gab es Probestunden bei den einzelnen Dozenten, wo sich Kinder und Erwachsene ausprobieren konnten. Für Interessierte wird solcher Probeunterricht fast das gesamte Jahr über für ein Entgelt von 20 Euro angeboten. Für diejenigen, die sich eingehender musikalisch weiterbilden wollen, beginnt das musikalische Schuljahr im kommenden August.

(jad)