1. Lokales
  2. Jülich

Jülich/Niederzier: Strategisches Spiel findet immer mehr Freunde

Jülich/Niederzier : Strategisches Spiel findet immer mehr Freunde

Der erste Frankreich-Urlaub führt häufig zu zwei fatalen Irrtümern.

Nämlich erstens, dass der Rotwein im Bistro an der Strandpromenade von bester Qualität sei, und zweitens, dass es sich bei dem „Spiel mit den Kugeln” um Boccia handelt.

Doch nach kurzer Zeit wissen die „Touris”, wo es den besten Rebensaft gibt. Und sie sind meist auch zu einer Partie „Boule” oder „Pétanque” eingeladen worden.

Die Teilnehmer am „Großen Preis des Brückenkopf-Parks” kommenden Sonntag, 4. Juli, haben das lange hinter sich und zählen zu einer wachsenden Menge.

Sie haben das strategische Spiel mit den Stahlkugeln zu ihrem Hobby erkoren und messen sich regelmäßig bei Turnieren wie dem in Jülich.

Die gemeinsame Veranstaltung von Park-GmbH und der SG La Boule dOr Niederzier-Krauthausen als Ausrichter wird von unserer Zeitung unterstützt. Schauplatz ist die Nordbastion, in deren „Herz” zwischen 20 und 30 Bahnen gespannt werden. Je nach Andrang stehen darüber hinaus Wege am Stadtgarten zur Verfügung.

Die Ausrichter hoffen auf vernünftige äußere Bedingungen, die zumindest am Dienstag noch von den Meteorologen prophezeit wurden.

Bei der Premiere im vergangenen Jahr gingen fast 50 Zweier-Teams aus NRW und dem benachbarten Ausland an den Start. Es spricht nichts gegen eine Steigerung.

Bei der SG aus Krauthausen werden Achim und Guido Emunds sowie Vorsitzender Karl Sobotta die Fäden ziehen.

Der Einschreibeschluss ist 9.30 Uhr am Eingang Kirchberger Straße - und nur da.