Jülich: Stele am Eingang als Sinnbild für das gute Miteinander

Jülich: Stele am Eingang als Sinnbild für das gute Miteinander

Lebendig, jung und voller Teamgeist: Das sind die 18 Bewohner des Stammhauses. Und das ist nun auch für jeden Besucher direkt am Eingang zu sehen. Den ziert ab sofort eine große Stele, die die jungen Erwachsenen selbst gestaltet haben. Gemeinsam mit dem Künstler und Pädagogen Arno Schlader hat die Töpfer-Gruppe der Einrichtung in der Werkstatt entworfen, gewerkelt und gestaltet.

Herausgekommen ist ein Kunstwerk, das die Idee des Stammhauses symbolisiert: In diesem Haus wohnen junge Menschen mit unterschiedlichen Handicaps. Rollstuhlfahrer, junge Leute mit Seh- oder Hörbehinderung, Lernbehinderung, Epilepsie und einigen Eltern, die gerne noch etwas Neues lernen wollten.

Die Krone aufgesetzt

Die farbenfrohe Stehle besteht aus sieben großen Elementen, ein Baum mit einem starken Stamm und einem Dach zum Schutz, gleichsam Sinnbild für die gute Betreuung. Bewohnerin Natascha gestaltete eine Krone: „Diese soll die Leiterin des Hauses, Ingrid Brieden, ehren.”

Viele Äste wollen Christoph und Ina nach außen reichen lassen - für die gewünschten Kontakte und Akzeptanz. 18 Fenster, die sich rundherum auf der Säule befinden, stehen jeweils für einen Bewohner des Stammhauses. Stephan töpfert mit an der Aufschrift „Stammhaus” und gibt der Säule ein Gesicht. Christoph erweist sich als guter Handwerker bei der Darstellung von Figuren wie Rollstuhlfahrerin oder Violinschlüssel für die Musikbegeisterung der Bewohner. „Knapp drei Monate haben wir daran gearbeitet”, erzählt die 28-jährige Ina bei der offiziellen Enthüllung.

„Dieser Stamm ist kein toter Stamm. Ein dicker Ast, farbig und mit Blättern versehen trägt Rosen, symbolisch für das rege und feine Miteinander im Haus”, sagt Künstler Arno Schlader, der schon länger mit den Bewohnern des Stammhauses zusammenarbeitet. Auch neue Projekte sind geplant: Gemeinsam mit den Bewohnern wird er eine Skulptur für den Eingangsbereich des Brückenkopf-Parks erstellen.