1. Lokales
  2. Jülich

„Stefan Ulbricht Trio“ im KuBa: Unterhaltsame Boogie-Interpretationen

„Stefan Ulbricht Trio“ : Unterhaltsame Boogie-Interpretationen im KuBa

Ein exzellenter Schlagzeuger, der sich auch im Boogie Woogie auf dem Klavier mit dem „Chef“ misst, ein Bassist, der wie Elvis singen kann und ein technisch versierter Pianist, der mit viel Humor durch den Abend führt, das waren die Zutaten zu einem Konzert des Jazzclubs Jülich.

Das „Stefan Ulbricht Trio“ mit Stefan Ulbricht (Klavier), Moritz Schlömer (Schlagzeug, Klavier) und Ole Krautkrämer (Bass) spielten im Kulturbahnhof KuBa schnelle und melodiöse Boogie-, Jazz- und Bluesstücke der 30er bis 50er Jahre. Das Interesse der Jazzfreunde an diesem Konzert war so groß, dass man kurzerhand von dem geplanten Spielort KuBa-Kneipe in den größeren Saal umzog.

Die stampfenden und rollenden Bassfiguren und die swingenden Melodien ließen die Zuhörer nicht ruhig auf den Stühlen sitzen. Vor allem im zweiten Teil Konzerts konnte das Trio seine Vielseitigkeit zeigen.

Es gab einen Piano-Contest, bei dem sich Moritz Schlömer und Stefan Ulbricht am Klavier mitten im Spiel ablösten: mal für wenige Takte, mal mit ganzen Passagen in den verschiedensten Tonarten.

Sie präsentierten perfektes Spiel unterschiedlicher Interpretationen bei Basslauf und Improvisation. Danach zeigte Ole Krautkrämer sein Können auf dem Bass und mit der Stimme: Jazz, Country, Western und ein Ohrwurm von Elvis Presley waren neue Facetten des Trios.

Bei einem so gelungenen Jazzabend war klar, dass das „Stefan Ulbricht Trio“ nicht zum letzten Mal zu Gast im Jazzclub Jülich war.