Jülich: Starterkits erleichtern Einstieg in neue Schule

Jülich: Starterkits erleichtern Einstieg in neue Schule

Zum Schulbeginn erhielten die neuen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Zitadelle von der hauseigenen Schülerfirma ihre Starterkits mit Schulmaterialien. Ein bisschen war es wie zum Nikolausfest, als die Mitarbeiter der Schülerfirma an die Klassenzimmertüre klopften und zwei Körbe mit Starterkits hereintrugen.

Bereits vor den Sommerferien, zur Informationsveranstaltung für die neuen Zitadellenschüler, stellte das Schülerfirma-Team die Prototypen des Startsets vor und war von der hohen Nachfrage überrascht. Annähernd 150 Sets wurden bereits im ersten Anlauf bestellt. Für das Team bedeutete dieser Erfolg, dass ihre Ferien zwei Tage früher zu Ende waren, mussten sie doch für die Verpackung die vorgestanzten Einzelteile aus großen Pappbögen auslösen und zusammenbauen, bevor diese schließlich mit den Schreibwaren bestückt werden konnten.

Etwa ein halbes Jahr brauchte das Schülerfirmen-Team, um ihr neues Produkt verkaufsfertig zu machen. Mit der Unterstützung der Wellpappenfirma Gissler & Pass aus Jülich entwickelten die Jugendlichen eine eigene Karton-Verpackung, entwarfen das moderne Design und bestimmten den blauen Hintergrund. Nicht zuletzt bei einer Betriebsbesichtigung erhielten sie einen tieferen Einblick in die Arbeitsweise eines Verpackungsmittelherstellers. Gissler & Pass, die Grafikfirma S+T Reprotechnik Jülich sowie das Dürener Unternehmen G. Grasso verhalfen der Schülerfirma des Gymnasiums zu kostenlosen und ansprechenden Verpackungen. Als Besonderheit ist im Deckel der Grundriss der Zitadelle mit ihren Bastionen herausgestanzt.

Mit der Buchhandlung Fischer gelang es der Schülerfirma und ihrem Projektlehrer Dirk Neumann, einen weiteren Partner aus Jülich mit ins Boot zu bekommen, der die benötigten Schreibutensilien zu einem günstigen Preis zur Verfügung stellte. Dabei wurde das wichtige Thema angesprochen, dass man mit dem Starterkit keine Konkurrenz zum hiesigen Handel aufbauen möchte, sondern eine kooperative Geschäftsbeziehung anstrebt. Der Erwerb des Starterkits hilft Eltern und Kindern, da sie mit einem Schlag alle benötigten Schreibutensilien günstig erhalten. Ein Highlight sind die beiden Gutscheine, die das Eiscafé Panciera und die Buchhandlung Fischer beigelegt haben. Neben der Schülerfirma am Gymnasium Zitadelle erhalten vier weitere Schülerfirmen bei ihrer Arbeit Unterstützung durch das Schülerfirmen-Netzwerk der Stadt. Die Koordination und Begleitung liegt in den Händen von Elisabeth Fasel-Rüdebusch vom Amt für Familie, Generationen und Integration. Die Agentur für Arbeit Düren und die Stadtwerke Jülich fördern das Projekt finanziell. Auf Nachfrage waren sich die Fünftklässler einig, dass das Starterkit klasse ist. Dirk Neumann und Elisabeth Fasel-Rüdebusch wundert es auch nicht, dass die ersten Fünftklässler fragen, ab wann sie denn in der Schülerfirma mitarbeiten können.

Mehr von Aachener Zeitung