Linnich: Stadtfest und Autoschau in Linnich: Zahlreiche Besucher

Linnich: Stadtfest und Autoschau in Linnich: Zahlreiche Besucher

Rechtzeitig zum Linnicher Stadtfest und zur Autoschau hatte der Frühling Einzug gehalten und entschädigte die Linnicher Werbegemeinschaft sowie die Aussteller für die total verregnete Veranstaltung im letzten Jahr. Bereits am Samstagnachmittag nutzten zahlreiche Besucher die ersten wärmenden Sonnenstrahlen für einen Bummel vorbei an den zahlreichen Marktständen.

100 Aussteller lockten zwischen der Rurallee und dem Kreisel mit einem reichhaltigen Warenangebot. Zwischen Kram, Dekorationsgegenständen, Fanartikel wurden Haushaltswaren, Werkzeug und vieles mehr angeboten.

Ein Opel GT, Oldtimer aus dem Jahr 1996, machte sich gut zwischen den Fahrzeugen aus der Gegenwart. 25 Jahre und mehr hatten einige Fahrzeuge auf dem Buckel. Foto: Kròl

Von allem war es eine gelungene Mischung, so dass Aussteller und Besucher gleichermaßen zufrieden waren. Auch örtliche Handwerker stellten sich vor, und zahlreiche Geschäfte der Linnicher Innenstadt hatten Stände vor ihrer Tür aufgebaut.

Es gab einen Trödelmarkt, und auf großes Interesse stieß, wie auch in den vergangenen Jahren, die Vereinsmeile, auf der sich Linnicher Vereine, Schulen und Institutionen vorstellten.

Auch auf der Bühne an der Post herrschte an beiden Tagen reges Treiben, denn auch sie nutzten die Vereine, um sich und ihre Arbeit vorzustellen. Nach der offiziellen Eröffnung des Stadtfestes durch den 1. Vorsitzenden der Werbegemeinschaft Rudi Venrath begeisterte eine Tanzperformance von „Doro‘s Studio“ die Gäste, gefolgt von den Tanzgruppen des AKV Linnich und der KG Gevenicher Jekke. Sie waren auch am Sonntag mit von der Partie sowie die Jiu Jitsu-Abteilung des Pol.-TuS.

Den Schlusspunkt setzte das Trommler- und Pfeifercorps Kofferen. Leider abgesagt werden musste das offene Singen mit dem Männergesangverein Linnich am Sonntagmorgen aufgrund des plötzlichen Todes des Chorleiters.

Reges Treiben

Auch auf dem Place de Lesquin, wo die Autohändler ihre Zelte aufgeschlagen hatten und sich alles nur ums Auto drehte, herrschte reges Treiben. Hier bestand die Möglichkeit, direkte Vergleiche zwischen den einzelnen Marken und Modellen anzustellen, sich zu informieren und vielleicht auch schon die eine oder andere Verhandlung zu führen. Auf großes Interesse stießen auch die Fahrzeuge, die schon etliche Jahre auf dem Buckel hatten und zumindest bei der ersten Autoschau vor 25 Jahren mit dabei waren.

Das Linnicher Jugend-Rotkreuz war wie immer dabei, und die Linnicher Freiwillige Feuerwehr nutzte das Stadtfest, um sich und seine Arbeit vorzuführen.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl wieder bestens gesorgt. Von Anisbonbons bis Zuckerwatte reichte das Angebot. Dazwischen lockten Pizza, Pommes, Reibekuchen und vieles mehr.

Attraktive Fahrgeschäfte und Karussells sowie eine Riesenrutsche waren zum Vergnügen der Kinder aufgebaut und so war für jede Altersklasse, jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.

Wie in jedem Jahr hatten außerdem die Linnicher Geschäfte ihre Türen geöffnet und lockten mit attraktiven Angeboten.

Zufrieden mit dem Verlauf

Zufrieden mit dem Verlauf des Stadtfestes zeigten sich der 1. Vorsitzende der Werbegemeinschaft Rudi Venrath sowie sein Geschäftsführer Josef Nobis.

„Uns ist es wichtig, dass in dieses Fest auch die Ortschaften eingebunden werden. Sie beteiligen sich immer mehr“, freute sich Nobis. Bürgermeister Wolfgang Witkopp gratulierte der Werbegemeinschaft zu diesem erfolgreichen Fest und bewertete es als Bereicherung für die Stadt.

(Kr.)