Linnich: Stabile Gebühren zur Abfallentsorgung passieren Linnicher Stadtrat

Linnich: Stabile Gebühren zur Abfallentsorgung passieren Linnicher Stadtrat

Dass der Gebührenhaushalt in Linnich Stoff zum Aufregerthema bot, ist schon etliche Jahre her. In jüngster Vergangenheit werden die Satzungen zu den einzelnen Gebühren recht unspektakulär abgehandelt.

In der jüngsten Sitzung des Linnicher Stadtrates wurden die Gebühren zur Abfallentsorgung, zur Entwässerung sowie zur Straßenreinigung einstimmig und ohne Diskussion verabschiedet. Ernsten Anlass, nachhakend in die Materie einzusteigen, gab es auch nicht. Auf breiter Ebene weisen die Gebührensätze abnehmende Tendenz auf.

Hier die Abfallgebühren im Überblick (in Klammern die Sätze von 2017):

80 Liter Restmüllbehälter, zweiwöchentliche Abfuhr: 141 Euro (142)

120 Liter Restmüllbehälter, zweiwöchentliche Abfuhr: 181 Euro (186)

240 Liter Restmüllbehälter, zweiwöchentliche Abfuhr: 304 Euro (315)

120 Liter Biotonne, zweiwöchentliche Abfuhr: 70 Euro (72)

240 Liter Biotonne, zweiwöchentliche Abfuhr: 98 Euro (101)

1,1 cbm Umleerbehälter, wöchentliche Abfuhr: 2191 Euro (2993)

1,1 cbm Umleerbehälter, zweiwöchentliche Abfuhr: 1095 Euro (1496)

35 Liter Abfallsack: 1,60 Euro

Sammelstelle Grünabfall bis 0,5 cbm 5 Euro, bis 1 cbm 10,50 Euro; für jeden weiteren halben cbm 10 Euro.

Bei der Straßenreinigungsgebühr hat es gegenüber 2017 keine Änderung gegeben. Sie beträgt 0,51 Euro je Frontmeter. Ohne Winter wird dagegen die Winterdienstgebühr geringer. Sie sinkt von derzeit 1,29 auf 1,23 Euro pro Frontmeter.

Ebenfalls unverändert — und das schon seit 2016 — bleibt die Schmutzwassergebühr mit 3,80 Euro pro Kubikmeter.

Der Ausreißer ist die Niederschlags- oder Regenwassergebühr. Sie wird von derzeit 0,92 auf 0,94 Euro pro Kubikmeter angehoben.

(ojo)
Mehr von Aachener Zeitung