Sportplatz Bourheim aus der Nutzung genommen

Sportplätze im Fokus : Bourheimer Anlage aus der Nutzung genommen

Ausschusses für Jugend, Familie, Integration, Soziales, Schule und Sport standen unter anderem die Sportplätze im Fokus. Die Anlage in Bourheim wurde mit großer Mehrheit aus der Nutzung genommen, Lösungen für andere Plätze wurden diskutiert.

Den alten Sportplatz in Kirchberg und den Platz des FC Alemannia 1913 in Bourheim hat der Jülicher Ausschuss für Jugend, Familie, Integration, Soziales, Schule und Sport auf seiner jüngsten Sitzung mit überwältigender Mehrheit aus der Nutzung genommen, was Ausschussvorsitzender Harald Bleser (SPD) zwar bedauerte, selbst Mitglied des FC Alemannia, der nimmt indes momentan mit keinem Team am Spielbetrieb teil. Da beide Plätze im Außenbereich liegen, gestaltet sich eine Bebauung der Areale nach Worten von Dezernentin Doris Vogel als schwierig. Der Vorschlag zu prüfen, ob sie als Standorte für Freiflächen-Photovoltaikanlagen genutzt werden können, vertagte der Ausschuss, da die SPD-Fraktion Beratungsbedarf angemeldet hatte.

Mit dem Tennenplatz am Haus Overbach ist in den Sommerferien ein anderer Sportplatz saniert worden. Der Platz muss noch mehrmals gewässert und gewalzt werden, damit er nach den Herbstferien bespielbar ist. Zum Bau eines Kunstrasenplatzes im Karl-Knipprath-Stadion hat Marco Johnen (CDU) eigene Recherchen angestellt. Die vorgeschlagene Reise nach Bergheim, um dort Plätze mit Kork zu besichtigen und Erfahrungsberichte zu hören wurde mehrheitlich angenommen.

(ahw)
Mehr von Aachener Zeitung