Ederen: Sportlerheim: Bislang ungewohnter Komfort

Ederen : Sportlerheim: Bislang ungewohnter Komfort

Mit der Grundsteinlegung zum neuen Sportlerheim des SC Ederen ist der Verein mit seinen Arbeiten wieder ein ganzes Stück vorangekommen. Es wird kräftig in die Hände gespuckt, und die ersten Steine sind gemauert.

„Wir bauen hier in Eigenleistung, finanziert wird das Projekt vom Verein und von Spenden aus der Bevölkerung. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Linnich funktioniert richtig gut. Trotz der finanziellen Lage hat die Stadt 5000 Euro für unsren Bau gespendet“, erklärte Wilhelm Schmitz, der 2. Geschäftsführer des Vereins.

Die alten Räumlichkeiten auf der Platzanlage waren marode und konnten nicht mehr genutzt werden. Seit Jahren mussten sich die Mannschaften in der Bürgerhalle einige Straßen weiter umziehen. Vor allem für die Kinder und Jugendlichen keine optimale Situation.

Abriss

So entschlossen sich die Verantwortlichen um den 1. Vorsitzenden Günter Spelthann, den Bau des neuen Sportlerheim in Angriff zu nehmen. Im November 2016 wurde das alte Gebäude abgerissen. Bereits Ende letzten Monats wurde die Bodenplatte für den Neubau gegossen.

Zur Sportwoche in diesem Sommer sollen die sanitären Einrichtungen fertig sein. Die Grundfläche des eingeschossigen Gebäudes beträgt 75 Quadratmeter. Darin untergebracht werden Umkleideräume für die Heim- und die Gastmannschaft. Auch ein Schiedsrichterraum ist eingeplant. Alle Aktiven werden zu schätzen wissen, dass künftig Duschen und sanitäre Einrichtungen vor Ort zu finden sind.

Für den Verein ist der Neubau trotz aller Eigenleistung ein finanzieller Kraftakt. Die Gesamtosten liegen bei 50.000 Euro. Kr.

Mehr von Aachener Zeitung