Jülich: Sparkassen-Hallencup: Frankonia verteidigt den Titel

Jülich: Sparkassen-Hallencup: Frankonia verteidigt den Titel

Beim 18. Sparkassen-Hallencup war auch das Drehbuch perfekt: Das Beste kam zum Schluss. In einem Finale unter Hochspannung konnte Landesligist Frankonia Broich mit einem 5:3 Erfolg über den Ligakonkurrenten GFC Düren 09 seinen Vorjahreserfolg verteidigen.

Vor mehr als 500 Zuschauern in der Nordhalle an der Berliner Straße eröffnete Jörg Landers mit dem 1:0 für den GFC den Torreigen in einer wechselvollen Partie, die sich durch schnelles Passspiel und hautenge Zweikämpfe auszeichnete. Obwohl die Frankonia in Unterzahl geriet, schaffte Axel Müllenberg den Ausgleich. Broich ging durch einen Doppelschlag - das 1:2 erzielte Deniz Büber - in Führung. Die Antwort der Kosprd-Elf ließ nicht lange auf sich warten. Edip Mujovic markierte das 2:2.

Nach einer Notbremse des Broicher Torhüters Florian Leipertz, sah er vom Schiedsrichter Bernd Eckardt die rote Karte. Postwendend schlug das Pendel wieder in die andere Richtung, als Thomas Kalscheuer die Dürener mit 3:2 in Führung brachte.

Nach dem Seitenwechsel, als sich beim GFC Leichtfertigkeit einschlich, setzte Broich alles auf eine Karte und glich durch Lukas Leipertz zum 3:3 aus, zog dann nach Toren von Michael Halking und Ibo Cakin auf 5:3 davon und durfte den zweiten Turniersieg in Folge bejubeln.

„Ich glaube, dass wir über das gesamte Turnier gesehen, die beste Mannschaft waren. Im Finale haben wir zwei Mal einen Rückstand gedreht und sind in Unterzahl geraten. Die Jungs haben das heute hervorragend gemacht und sich den Turniersieg verdient. Es ist auch ein Signal für die Meisterschaft. Wir sind fest davon überzeugt, das wir die Klasse halten”, sagte Broichs Trainer Karl-Heinz Kunkel, dessen Elf zum dritten Mal in Folge im Finale stand.

„Wir hatten den Gegner in der ersten Halbzeit total im Griff und die Möglichkeiten, noch ein Tor mehr zu machen. Und dann kam bei uns, wie in der gesamten Serie, Überheblichkeit auf. Wenn das passiert, ist das Spiel zu Ende. Die Broicher haben sich zu Recht über die Titelverteidigung gefreut, aber wir hätten das Finale auch gerne gewonnen”, resümierte Peter Kosprd, Trainer des GFC Düren.

Auch die beiden Halbfinals hatten es in sich. Kurzen Prozess machte Frankonia Broich mit dem Kreisligisten Alemannia Straß, der sich als ausgezeichnete Turniermannschaft präsentierte. Bei ihrem 6:1-Erfolg ließen die Broicher der Alemannia nicht den Hauch einer Chance.

Ausgeglichener verlief das zweite Halbfinale zwischen dem Mittelrheinligisten Viktoria Arnoldsweiler und dem Landesligisten GFC Düren. In dem von schnellen Aktionen geprägten Spiel behielt der GFC mit 2:1 die Oberhand.

Bei der abschließenden Siegerehrung überreichten Schirmherr Uwe Willner und Manfred Schultze, Vorsitzender des Fußballkreises Düren, die Siegprämien. Über einen 500-Euro-Scheck durfte sich Ali Altin, Kapitän von Frankonia Broich, freuen. Für den GFC Düren gab es 375 Euro, und die beiden Verlierermannschaften der Halbfinals erhielten je 200 Euro.

Auch die acht Gruppensieger der Vorrunde gingen nicht leer aus. Eine Prämie für die Mannschaftskasse gab es für den SC Stetternich, Rasensport Tetz, Alemannia Straß, SV Jülich 12, Teutonia Niedermerz, FC Rurdorf, SG Aldenhoven/Pattern und Rot-Weiß Lamersdorf.

Publikumsmagnet

Wieder einmal zeigte sich, das der Sparkassen-Hallencup, an dem insgesamt 42 Mannschaften um Punkte und Platzierung kämpften und der in diesem Jahr von Jülich 10/97 ausgerichtet wurde, nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat. Er ist nach wie vor ein Publikumsmagnet. An allen vier Spieltagen war die Halle gut besucht.