Rurdorf: Sommer-Cup-Favoriten kommen weiter

Rurdorf: Sommer-Cup-Favoriten kommen weiter

Der FC Rhenania Immendorf, die DJK/VFL Giesenkirchengegen und Alemannia Mariadorf sind die Gewinner des ersten Cup-Wochenende in Rurdorf.

Im ersten Samstagsspiel standen sich die DJK/VFL Giesenkirchen und der A-Ligist Teutonia Niedermerz vor rund 100 Zuschauern gegenüber.

Völlig überlegen präsentierte sich der Landesligist aus Mönchengladbach in der ersten Halbzeit. Die Teutonia kam über gelegentliche Konter nicht hinaus und hatte kaum Torchancen.

Leichtsinn in der Abwehr

Giesenkirchen verbuchte mehrere gute Möglichkeiten, kam aber nicht über die Treffer von 1:0 (5.) und dem 2:0 (19.) hinaus. Leichtfertigkeit in der Abwehr des Landesligisten ermöglichte dann den Ausgleichstreffer für die aufopferungsvoll kämpfenden Niedermerzer (43., 45.). Auch in der zweiten Halbzeit hatte der A-Ligist kaum Möglichkeiten, dem Druck des Landesligisten stand zu halten. Folgerichtig kam der Gegner zu weiteren Toren und zum verdienten 8:2-Sieg gegen die nicht enttäuschenden Teutonen.

Giesenkirchen trifft somit Montagabend (19 Uhr) auf einen der Top-Favoriten des Turniers, den NRW-Ligist Alemannia Aachen U 23. Ein Klassenunterschied war in der zweiten Samstagspartie im Spiel zwischen Kückhoven und Rhenania Immendorf in der ersten Halbzeitnicht zu erkennen. Beide Mannschaften spielten einen offensiven Fußball. Tormöglichkeiten waren eher die Seltenheit, doch die Rhenania war durchaus torgefährlicher.

Die 2:0-Halbzeitführung war verdient, obwohl die Germania aus Kückhoven kurz vor der Pause noch den Anschlusstreffer, später den Ausgleich erzielen konnte. Die zweite Halbzeit zeigte auch wenig Veränderung, beide Mannschaften bemühten sich redlich um Torerfolge, doch bis zum Schlusspfiff des guten Schiedrichters Albert Collip blieb es beim Remis. Erst das folgende Elfmeterschiessen brachte den glücklichen Sieg mit einem 8:6 für Immendorf, das somit morgen Abend auf den achtmaligen Turniersieger und aktuellen Pokalverteidiger Borussia Freialdenhoven trifft.

In der Freitagspartie landete Alemannia Mariadorf gegen die Union aus Würm-Lindern einen verdienten 3:1-Sieg. Völlig spielüberlegen präsentierte sich die Alemannia im Rurtalstadion in der ersten Halbzeit.

Laufstarke Union

Lauf- und spielstark war man der Union über weite Strecken überlegen und viele Angriffe liefen auf das Tor von Torwart Stefan Schröder. Folgerichtig führte die Alemannia verdient mit 2:0 (27., 42.), ehe eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr mit dem Halbzeitpfiff zum 1:2 führte.

Die zweite Halbzeit begann Würm-Lindern äußerst motiviert, ohne jedoch den Gegner in Gefahr bringen zu können. Das Strohfeuer der Union war nicht von Dauer, und Mariadorf nahm bis zum Spielende der fairen Begegnung wieder das Zepter in die Hand und siegte letztendlich völlig verdient.