Jülich: Softball: Die Lightnings verlassen die Jülich Dukes

Jülich: Softball: Die Lightnings verlassen die Jülich Dukes

Mit einem dritten Platz bei einem der renommiertesten Softball-Juniorenturniere Europas, dem Kürbis-Cup in Stuttgart, beendeten die Juniorinnen der Jülich Dukes, die Jülich Lightnings, ihr bislang erfolgreichstes Jahr.

Bereits am Freitag reiste das Team an, um im Gym der Patch Barracks (US-Kaserne) in Stuttgart Quartier zu beziehen. Auf dem dortigen Husky Field trafen sie am Samstag und Sonntag auf Teams aus den Niederlande, den USA und auf die Deutsche Nationalmannschaft Team 2017. Insgesamt waren acht Teams vertreten.

Bei eiskalten Temperaturen und noch ein wenig verschlafen startete Jülich gegen die Twins Oosterhout aus den NL mit einer 2:9-Niederlage. Hier wäre mehr drin gewesen. Danach waren die Lightnings hellwach und schlugen die HCAW Vipers, ebenfalls aus den Niederlanden, mit 6:2-Runs. Den Abschluss und gleichzeitig Höhepunkt des Tages bildete die Partie gegen die Deutsche U 16 Nationalmannschaft. Die Lightnings gingen das Spiel hochkonzentriert an und ließen ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Mit 7:0 wurde die Nationalmannschaft abgefertigt. Das bedeutete Platz zwei in Gruppe A.

Am Sonntag trafen die Lightnings im Überkreuzvergleich auf den Sieger der Gruppe B, die BA Gophers aus den Niederlanden. In einem hochdramatischen Spiel unterlag das Jülicher Team dem späteren Gesamtsieger im letzten Inning noch mit 7:9, nachdem Jülich vor diesem Inning noch mit 7:3 geführt hatte.

Im letzten Spiel des Turniers ging es erneut gegen das Nationalteam um den dritten Platz. Noch geschockt von der Niederlage, legten die Lightnings-Girls zwar wieder einen starken Start hin, schwächelten aber im mittleren Abschnitt. Letztlich sammelten sich die Mädels aber wieder und gewannen das Spiel verdient mit 10:8 Runs. Nach dem sechsten Platz im Vorjahr nun also Rang drei.

Damit beendeten die Lightnings eine Saison, die mit dem 2. Platz in der Verbandsliga, dem 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften und dem dritten Platz beim Internationalen Softball-Juniorenturnier in Stuttgart die erfolgreichste der jungen Teamgeschichte ist.

Allerdings ist es auch die letzte Saison der Lightnings unter dem Dach der Jülich Dukes gewesen. Alle Spielerinnen verlassen den Verein und wechseln zu anderen Teams in NRW. Hierzu äußert sich Teammanagerin Petra Hager: „Die Softballabteilung der Jülich Dukes hat eine Entscheidung getroffen, die wir respektieren, welcher wir uns aber nicht anschließen können. Sie bedeutet für die Mädchen eher einen Rückschritt und ist dem Entwicklungsprozess der Mannschaft nicht förderlich. Die Mädchen gehen jetzt zu Teams, wo sie besser gefordert und gefördert werden.“

Lightnings-Manager Rolf Greven verspricht: „Die Lighnings wird es aber auch weiterhin geben. Wir werden auch im nächsten Jahr mit Mädels aus ganz Deutschland zu hochwertigen Turnieren in ganz Europa fahren, nur eben nicht unter dem Dach der Dukes. Aber wer weiß: Wenn sich die Rahmenbedingungen ändern, werden wir vielleicht auch bald wieder in Jülich sein.“