Barmen: Sinfonieorchester Overbach mit glanzvoller Aufführung

Barmen : Sinfonieorchester Overbach mit glanzvoller Aufführung

Innerhalb des letzten Schuljahres erarbeitete Orchesterleiterin Ulrike Erdtmann mit dem Overbacher Schulorchester ein umfangreiches Werk der Musikliteratur. Die erste Sinfonie von Ludwig van Beethoven ist ein heiter beschwingtes Werk, dessen Klangvolumen durch die große Besetzung des Orchesters in allen Instrumentalgruppen voll zur Geltung kam.

Sichere Einsätze, perfektes Zusammenspiel und ein ausgewogener Zusammenklang machten die Aufführung zu einem großartigen Konzerterleben.

Mit sicherer Hand leitete Ulrike Erdtmann die Musiker durch die Tücken des Werkes, die bei aller Gefälligkeit und großem Wohlklang doch höchste Konzentration und technische Versiertheit voraussetzen.

Das unbeschwerte Hauptthema des ersten Satzes und das lyrische Seitenthema, von Flöte und Oboe zart gestaltet, wurden sensibel, aber auch mit dem notwendigen Schwung und Temperament musiziert. Das Hauptthema des Andantes war lyrisch schön interpretiert und wurde imitierend von den unterschiedlichsten Instrumentalgruppen aufgegriffen.

Tanzcharakter hatte der dritte Satz, noch Menuett genannt. Aber gegenüber dem klassischen Menuett-Satz waren rhythmische Elemente, das rasante Tempo und die innere Spannung und Dynamik eher Elemente der später folgenden Scherzi. Dagegen erschienen die gemächlichen Bläserakkorde des Trios eher schlicht und Kontrast setzend.

Kurz, aber turbulent, fast übermütig folgte das Finale. Das Orchester sprühte dabei vor Musizierfreude und musikalischem Esprit.

Ulrike Erdtmann arbeitete mit den Musikern die Kontraste der Komposition in feinsten Abstufungen sauber heraus und verlor dabei jedoch nie dabei die schwungvoll elegante Linie des Werkes.

Die Zuhörer in der voll besetzten Oberbacher Schlosskapelle folgten der Aufführung mit großer Aufmerksamkeit und honorierten die großartige Leistung der Mitglieder des Sinfonieorchesters und seiner Dirigentin mit lang anhaltendem Applaus.

(hivi)