Siersdorfer Bahngleise werden freigelegt

Trasse der ehemaligen „Kullbahn“: Siersdorfer Bahngleise werden freigelegt

Die Euregio-Verkehrsschienennetz GmbH (EVS) macht Dampf. Der scheinbar vergessene Schienenstrang der ehemaligen „Kullbahn“ in Richtung Alsdorf soll wiederhergerichtet werden.

Seit der Schließung der Steinkohlenzeche „Emil Mayrisch“ im Jahre 1992 wurde dieser nicht mehr benötigt. Die Natur hatte die Herrschaft über den nicht mehr genutzten Geländestreifen der Bahnlinie übernommen. Bäume und Sträucher hatten die Gleisanlagen total überwuchert. Nun soll der schienengebundene Personenverkehr in Richtung Alsdorf und weiter nach Aachen und auch nach Baesweiler wiederbelebt werden.

Mit dem Abteufen der Zeche Emil Mayrisch hat der Eschweiler Bergwerksverein 1941 die schienenmäßige Verbindung hergestellt, die zunächst zum Materialtransport zur im Bau befindlichen Zeche hin genutzt wurde. Mit dem Förderbeginn auf Emil Mayrisch im Jahr 1952 wurde die Auslastung der Strecke für den Güterverkehr deutlich gesteigert. Die EBV übertrug 1953 die Strecke auf die Bundesbahn, die dann auch die Personenbeförderung von Siersdorf bis Aachen möglich machte. Diese wurde aber 1982 eingestellt, weil die Fahrgastzahlen deutlich zurückgegangen waren. Am 1. November 2000 übernahm die EVS das Schienennetz, welches bis zum ehemaligen Bahnhof Mariagrube, gelegen an der nicht mehr vorhandenen Eisenbahnstrecke Jülich – Aachen Nord, noch besteht.

Das Alsdorfer Landschaftsbau-Unternehmen Klinkenberg hat vor einigen Tagen damit begonnen, die 5,5 Kilometer lange Schienenstrecke freizuschneiden und die Schienen zu säubern, die alsdann hinsichtlich ihrer Wiederverwendung technisch begutachtet werden. Die vor einigen Tagen begonnenen Arbeiten stehen unter ständiger ökologischer Begutachtung durch den Landschaftsökologen Schomaker, der die Einhaltung der naturschutzrechtlichen Bestimmungen zum Schutz der Tiere überwacht.

Beim Freilegen hat die Fa. Klinkenberg drei Bagger im Einsatz und einen Riesenschredder, der sehr starke Gehölze zu zerkleinern vermag und die Arbeiten schnellstmöglich zu erledigen hilft. Aldenhovens Bürgermeister Ralf Claßen nahm den zügigen Fortgang der Arbeiten mit Befriedigung zur Kenntnis.

(dre)
Mehr von Aachener Zeitung