Welldorf: Sieben Ehrenamtler wollen die Marienkapelle retten

Welldorf: Sieben Ehrenamtler wollen die Marienkapelle retten

Eine siebenköpfige Crew „nimmt sich in die Pflicht, damit das Wahrzeichen von Welldorf in die nächste Generation überführt wird”, erläutert Organisator Hans Schüller zu Beginn der Restaurierungsarbeiten an der Marienkapelle Sinn und Zweck der „Knochenarbeit, die mit viel Staub verbunden ist”.

Zunächst steht die Entfernung der Treppenstufen zur Freilegung der Fundamente auf dem Plan, verbunden mit einem etwa ein Meter tiefen und 80 cm breiten Entwässerungsgraben um die Kapelle.

Im Anschluss werden die Fugen mit Hammer und Meißel gekappt, wobei eine Beschädigung des Blendwerks vermieden werden soll. Schließlich steht eine Dacherneuerung inklusive Dachstuhl an. Sie soll bezwecken, dass das Mauerwerk in sich trocknen, kein Wasser mehr eindringen und das Regenwasser sauber abfließen kann.

Die Maurercrew setzt sich aus Engelbert Vasen, Hubert Kieven, und Christian Lindenlauf zusammen. Josef Wirtz ist der „Mann für alle Fälle”, der Holzarbeiten abrundet, das Architektenteam besteht aus Hubert Kanehl und Michael Küpper.

Erwähnenswert ist das fortgeschrittene Alter einiger ehrenamtlicher Bauarbeiter. „Wir wünschen uns ein gutes Miteinander und wenig negative Überraschungen”, bringt Hans Schüller die Hoffnungen auf den Punkt.

Mehr von Aachener Zeitung