Falsche Polizisten: Seniorin um Erspartes betrogen

Falsche Polizisten : Seniorin um Erspartes betrogen

Professionelle Trickbetrüger haben am Donnerstag eine Seniorin um ihr erspartes gebracht. Am Telefon gab sich einer der Täter als Polizist aus und überzeugte die Dame den Betrügern eine große Summe Bargeld auszuhändigen.

Wie die Polizei berichtet, wurde einer Frau aus Gevenich am Donnerstag Opfer von Betrügern. Am Mittwochabend hatte ein Mann bei ihr angerufen, der sich als Polizeibeamter ausgab. Er erzählte von einem festgenommenen Einbrecher, der es auch auf die Seniorin abgesehen hätte. Er fragte nach ihrem Vermögen, woraufhin sie erklärte, keine größeren Summen Bargeld im Hause zu haben.

Am Donnerstagmorgen erhielt sie erneut einen Anruf des vermeintlichen Polizisten, der sie nun um ihre Mithilfe bei der Festnahme weiterer Tatverdächtiger bat. Die gutmütige Dame ging auf Anweisung des Anrufers zu ihrer Bank und hob eine größere Summe Bargeld ab. Dieses überreichte sie gegen 10 Uhr einem Abholer, der persönlich an ihrem Wohnhaus erschien und sich als Kriminalbeamter ausgab.

Der Seniorin wurde erklärt, sie könne ihr Geld am Mittag bei der Polizei in Jülich wieder abholen, nachdem dieses als Lockmittel eingesetzt worden sei. Als die Gevenicherin dann auf der Wache erschien und um die Herausgabe des Geldes bat, kam der Betrug ans Licht.

Die Ermittlungen zum Tatgeschehen dauern an und die Polizei sucht nach Zeugen. Bei dem Unbekannten, der das Bargeld bei der Geschädigten abholte, handelte es sich um einen Mann im Alter von 35 bis 40 Jahren. Er ist etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß und von normaler/schlanker Statur. Er hat längeres, leicht welliges, dunkles - fast schwarzes - Haar, welches er zusammengebunden trug. Er trug eine blaue Jeans und einem weißen T-Shirt und sprach, ebenso wie der Anrufer, hochdeutsch ohne Akzent.

Hinweise nimmt der zuständige Sachbearbeiter der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 024219498222 entgegen. Außerhalb der üblichen Bürodienstzeiten ist die Leitstelle unter der Nummer 024219496425 zu erreichen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung