Dürboslar: Seltsame Figur in Dürboslar getauft und gefeiert

Dürboslar : Seltsame Figur in Dürboslar getauft und gefeiert

Es ist fast wie eine „jährliche Wiedergeburt“, wenn die KG Schlemmännchere Dürboslar zur närrischen Mooswieftaufe auch viele befreundete Gesellschaften in ihrer Hochburg, der Saalgaststätte Köbgens, begrüßen kann. In diesem Jahr hatte die „KG Kutt-erop“ Niedermerz für den feierlichen Taufakt die Patenschaft übernommen.

Zum Auftakt mit der musikalischen Einspielung durch den Spielmannszug Dürboslar wurde die Mooswief-Nachbildung beim feierlichen Einmarsch der Patengesellschaft auf die Bühne getragen. Schlemmännchere-Präsident Thomas Küpper sah in der Begrüßung für die Taufgesellschaft „alles in Ruut un Wieß“ und freute sich ganz besonders über den Taufakt, der erstmals mit der „Kutt-erop“-Präsidentin Maria Dohmen von einer Frau vorgenommen wurde.

Assistiert von den Adjutanten Peter Sprümker und Adam Kieven vollzog Präsidentin Dohmen den feierlichen Taufakt mit Merzbach-Wasser und taufte das Mooswief 2018 auf den Namen „Marie us Meez“.

Als besondere Referenz für den feierlichen Taufakt präsentierte die Niedermerzer „Kutt-erop“-Gesellschaft ihre Tanzformationen, bei denen sich drei Altersgruppen ausgesprochen wendig präsentierten. Auch eine rhythmisch effektvolle Gesangsgruppe mit dem passenden Song „Leev Marie“ reihte sich in die bunte Ehrenbezeugung für die Taufaktion ein.

Viele Gäste aus der Region

Zum Taufakt für das Mooswief hatten sich befreundete Gesellschaften aus der Gemeinde und der Region eingefunden. Begrüßen konnte Schlemmännchere-Präsident Thomas Küpper Kluet un Kekleliser Oberembt, Rot-Gold Rödingen-Höllen, Fidele Brüder Tetz, IG Rosenmontagszug 1969 Siersdorf, Turmschwalben Aldenhoven und die Prinzengarde Brander Stiere.

Somit entfaltete sich im proppenvollen Saal mit dem Ereignis der Mooswieftaufe eine „vielseitige Huldigung“ für die Kultfigur. Die Darstellung der seltsamen Schöpfung bezieht sich auf eine niederländische Gemüsefrau und ist eine ureigene Schöpfung des Maastrichter Karnevals. Nach der Taufe wird die Mooswiefpuppe am Giebel des Vereinslokals aufgehängt und am Karnevalsdienstag mit großem Trara verbrannt.

(zts)