Warten auf Gutachten: Schwermetallbelastung der Indeaue erneut Thema

Warten auf Gutachten : Schwermetallbelastung der Indeaue erneut Thema

Wenn der Indener Bau- und Vergabeausschuss am Donnerstag, 19. September, um 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses in Inden/Altdorf tagt, gibt es auch ein Update zu den Schwermetalluntersuchungen in der Indeaue.

In der Mitteilungsvorlage wird zwar auch auf vorherige Sitzungsunterlagen zu diesem Thema verwiesen, die 2018 und in diesem Jahr über die Untersuchungen der Indeaue und die dort ermittelte Schwermetallbelastung berichtet hatten.

Zuletzt hat das Umweltamt des Kreises Düren durch ein Gutachterbüro ein Untersuchungskonzept für die Beprobung der Hausgärten aufstellen lassen. Insgesamt 31 Hausgärten im Bereich der Indeaue sind demnach, soweit das sinnvoll bzw. überhaupt möglich war, bereits beprobt worden. Bei weiteren 18 Gärten, die ebenfalls ausgesucht worden waren, war dies aus unterschiedlichen Gründen offenbar nicht möglich. Zudem sind alle entnommenen Bodenproben analytisch untersucht worden. Die Ergebnisse sind laut Gemeinde vom Umweltamt dem Gutachter zur Verfügung gestellt worden.

Nach Angaben des Umweltamtes erfolgt im weiteren Verlauf der Bearbeitung ein Gespräch mit Vertretern des Gutachterbüros, in dem über die Ergebnisse der Analysen und eventuell noch erforderliche Nachuntersuchungen gesprochen werden soll. Nicht zuletzt werden die Bewohner der beprobten Hausgärten, sobald das Gutachten vorliegt, vom Umweltamt des Kreises Düren über die jeweiligen Ergebnisse, mögliche Gefahren und Handlungsempfehlungen ausführlich informiert.

Radweg Inden/Merken

Weiterhin wird dem Bau- und Vergabeausschuss eine Mitteilung des Straßenverkehrsamtes des Kreises Düren zum Fahrradweg von Inden nach Merken zur Kenntnis gebracht. So wird der Radweg durch die Arbeiten für die Stromleitung „Amprion Alegro“ von Niederzier nach Belgien tangiert. Die Verlegung der Stromkabel erfolge innerhalb von vier Wochen. Zudem sei das Aufstellen von Gefahrenzeichen vorgesehen, die zulässige Höchstgeschwindigkeit für den Verkehr, der diesen Bereich passiert, werde auf 50 km/h reduziert.

(ahw)